1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Bliesmengen will Spitze nicht aus den Augen verlieren

Bliesmengen will Spitze nicht aus den Augen verlieren

Nach der jüngsten Pleite will der SV Bliesmengen/Bolchen den Kontakt zur Spitze nicht verlieren. Gegen Habach sollen heute Abend unbedingt drei Punkte her. Auch die U23 des FC Homburg brennt auf Wiedergutmachung.

Für den SV Bliesmengen/Bolchen gilt es heute Abend (19 Uhr) gegen den Tabellenvorletzten der Verbandsliga Nord-Ost SV Habach zum einen, die deutliche 0:3-Niederlage vom vergangenen Spieltag beim Tabellenführer SV Thalexweiler zu verdauen und zum anderen auch, Habach nicht am Tabellenstand zu messen. "Thalexweiler war schon eine Klasse besser als wir und hat auch in der Höhe verdient gewonnen", meinte Bliesmengens Trainer Patrick Bähr rückblickend. Mit den Ausfällen von Oliver Schramm (Gehirnerschütterung) und Kevin Müller (Knieprobleme) sei man geschwächt gewesen. Müller fällt auch für das heutige Heimspiel aus. Dagegen kann Schramm wieder dabei sein. "Die Chancen gegen Habach stehen 50:50", sagt Bähr. Dabei will er den SVH nicht am derzeit vorletzten Tabellenplatz messen. "Habach hat sich vor der Saison einiges ausgerechnet, die wollen unter die ersten Fünf. Bisher haben sie unter ihren Möglichkeiten gespielt."

Den Anschluss an die Spitzenplätze herstellen will Spielertrainer Marco Meyer wenn er am Samstag um 18 Uhr mit der SG Ballweiler-Wecklingen/SV Wolfersheim Spitzenreiter Thalexweiler empfängt. Fünf Punkte liegt die Spielgemeinschaft hinter Thalexweiler. Mit einem Sieg könnte man sich bis auf zwei Punkte heranarbeiten. "Thalexweiler ist eine glänzend besetzte Mannschaft, die richtig gute Qualität in ihren Reihen hat", urteilt Meyer. Seine Mannschaft brauche aber keine Angst zu haben. Besonders aufpassen muss die DJK auf den Goalgetter des SV Thalexweiler. Marius Fries traf bereit elf Mal für den Tabellenersten. Meyer muss auf Jens Anton (Augenentzündung), Max Schaar (Wirbelverletzung) und auf Christian Schmidt (Oberschenkelprobleme) verzichten.

Nach vier Siegen zum Saisonauftakt musste die U23 des FC Homburg am vergangenen Spieltag gegen den VfL Primstal II eine 0:2-Heimniederlage einstecken. FCH-Trainer Andreas Sorg: "Die Torchancen waren da, aber dann haben wir dem Gegner das Gegentor zum 0:1 praktisch selbst aufgelegt." Die Durchschlagskraft habe trotz der einen oder anderen guten Torchance gefehlt. Dies soll nun am Sonntag (15 Uhr) beim Tabellensiebten SV Rohrbach anders laufen. "Rohrbach spielt bisher eine gute Saison. Aber wir wollen an unsere makellose Auswärtsbilanz anknüpfen und drei Punkte mit nach Hause nehmen." Ein kleines Fragezeichen steht beim FCH wegen eines grippalen Infekts hinter Max Leyes.

Zufrieden mit Platz sieben kann Palatia Limbach nach dem 4:2-Heimsieg über Rohrbach sein. Trainer Alexander Ogorodnik will den Schwung am Sonntag mit an den Schaumberg nehmen, wenn die Palatia um 15 Uhr beim VfB Theley zu Gast ist. Mit Sicherheit wäre Limbach mit einem Punktgewinn beim Aufsteiger einverstanden.