1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Verbandsliga Nord-Ost: Bliesmengen-Bolchen will Rang eins behaupten

Verbandsliga Nord-Ost : Bliesmengen-Bolchen will Rang eins behaupten

Verbandsliga Nord-Ost: Der Tabellenvierte Marpingen-Urexweiler kommt am Sonntag zum Spitzenspiel. Ballweiler muss nach Habach.

„Dass wir vorne mitspielen wollen, war unser Ziel. Dass wir jetzt ganz oben stehen, ist umso schöner“, freut sich Stefan Ruppert, der Teammanager des Verbandsliga-Spitzenreiters SV Bliesmengen-Bolchen. Jetzt sieht der mit dem Team von Spielertrainer Patrick Vitt dem Duell seines absoluten Titelfavoriten, dem nur zwei Punkte schlechter stehenden Vierten, die SG Marpingen-Urexweiler, entgegen. Wie Bliesmengen haben die Gäste bisher nur eine Saisonniederlage erlitten. Anstoß ist am Samstag, um 16 Uhr.

„Die Elf ist individuell stark besetzt und hat mit Björn Recktenwald, der schon 16 Mal traf, den überragenden Torjäger der Liga“, so Ruppert, der viele Jahre als Torwart ein großer Rückhalt der Mannschaft war. Doch er baut auf die Heimstärke seines SV und die Unterstützung des Publikums. Bisher wurden außer einem Remis alle Spiele gewonnen. Auch personell kann Vitt aus dem Vollen schöpfen. Außer dem langzeitverletzten Peter Luck (Fußbruch) sind alle Spieler seines 18-köpfigen Erstmannschaftskaders einsatzfähig. Auch wird davon ausgegangen, dass sowohl Marius Bauer (Leistenprobleme) und Tobias Isengard (Rückenprobleme), die beim 4:2-Sieg gegen Neuling Schwarzenbach in der Halbzeit ausgewechselt werden mussten, auflaufen können. Um zu punkten, so Ruppert, dürfe man den Gegner nicht ins „Rollen“ kommen lassen.

Das soll vor allem die in dem bisherigen Saisonverlauf so starke „Defensivabteilung“ mit den Innenverteidigern Tobias Isengard, Nils Hoffknecht und Philipp Leidinger verhindern. Immerhin besitzt der Ligaprimus nach der SG Ballweiler mit zehn Gegentoren die beste Abwehr. Darin sieht Ruppert auch einen der Erfolgsgaranten bisher. Trainer Vitt habe es erreicht, dass neben einem durchschlagkräftigen Sturm mit dem Goalgetter und Co-Trainers Matthias Munz auch das Abwehrverhalten gesteigert werden konnte.

Dass das in der Vergangenheit nicht so war, habe zu vermeidbaren Punktverlusten geführt. Ruppert freut sich über die gute Saison, die er insbesondere der Trainingsarbeit von Patrick Vitt zuschreibt. Er habe mit einem neuen System und frischem Wind die notwendigen Energien freisetzen können. Auch der Erfolg der zweiten Mannschaft, die die Bezirksliga Homburg anführt, trage zur guten Stimmung im Verein bei, sorge für Euphorie und Zuversicht, dass der Erfolg noch viele Wochen anhalte. Mit Bliesmengen, Ballweiler, Bildstock und Marpingen, sagt Ruppert, habe sich ein Quartett herausgeschält, das am Ende Meisterschaft und Relegationsplatz unter sich ausmachen wird.

Von den Saarpfalz-Vertretern muss Ballweiler in (Sonntag, 15 Uhr) Habach eine schwere Aufgabe lösen. Limbach, das momentan auf einer Erfolgswelle reitet, hat es bei seiner Auswärtsbegegnung mit Saubach zu tun. Die Partie wird am Sonntag um 14.30 Uhr angepfiffen.

Der SV Schwarzenbach, der im Saarlandpokal das Topteam und Nachbarn FC Homburg zugelost bekam, will zuhause gegen Hellas Bildstock (Sonntag, 14.30 Uhr) seine Niederlage in Bliesmengen wieder ausbügeln. Noch immer ohne Punkt aber mit Aufwärtstendenz ziert der FSV Jägersburg II das Tabellenende. Peter Eiden reist mit seiner Elf nach Freisen. Anstoß ist am Sonntag um 14.30 Uhr.