1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Basketballer der VT Zweibrücken bezwingen Landau

Stolze Quote : Burkholder trifft aus allen Lagen

Basketball-Bezirksligist VT Zweibrücken schlägt Landau souverän mit 74:46.

Die Bezirksliga-Basketballer der VT Zweibrücken haben auch ihr letztes Heimspiel gewonnen und beenden die Saison zuhause ungeschlagen. Am Sonntag besiegte die VTZ, die bereits als Meister und Aufsteiger in die Landesliga feststeht, den Tabellenfünften
BBV Landau in der Sporthalle des Hofenfels-Gymnasiums deutlich mit 74:46 (14:14/32:22/54:33). Herausragender Werfer bei den Gastgebern war Tim Burkholder, der mit seinen 38 Punkten mehr als die Hälfte der Zweibrücker Zähler erzielte. „Ich hatte heute einen Lauf. Nachdem der erste Dreier gefallen war, habe ich mir mehr Distanzwürfe zugetraut“, grinste der Ex-Handballer des SV 64 Zweibrücken hinterher.

Dabei waren beide Teams mit dem letzten Aufgebot in die Partie gegangen. Während die VTZ lediglich sieben Feldspieler aufs Parkett schicken konnte, hatte Landau sogar nur sechs Mann im Kader. Die Zweibrücker mussten unter anderem auf ihren privat verhinderten Spielertrainer Denis Rendgen verzichten. Zudem fehlten Johann Klein, Nizar Barkaoui und Gürkan Kirca, der gar nicht mehr für die VTZ auflaufen wird.

Das war im ersten Viertel auf dem Feld zu spüren. Gerade im Angriff lief es beim Tabellenführer anfangs nicht richtig rund. Dennoch spielten sich die Zweibrücker nach acht Minuten eine 14:8-Führung heraus. Landau hielt allerdings dagegen und glich noch vor der Pause zum 14:14 aus. „Die Anfangsphase war etwas holprig. Da mussten wir uns erst auf die ungewohnte Situation einstellen“, meinte Milomir Mihailovic, der sich mit seinen Teamkollegen den Trainerjob an diesem Tag teilte, mit Blick auf den zerfahrenen Start.

Doch mit Beginn der zweiten zehn Minuten hatte die VTZ das Spiel unter Kontrolle. Vor allem Tim Burkholder lief jetzt heiß, erzielte 14 der 18 Zweibrücker Punkte in diesem Abschnitt und sorgte fast im Alleingang dafür, dass es für den Meister mit einer 32:22-Führung in die Kabine ging. „Wir konnten heute dem Nachwuchs mehr Spielzeit geben. Philip Schröder, Kamal Midani und Jorge Ordonio haben sich gut in der Mannschaft integriert“, sagte Mihailovic.

Gerade unter dem eigenen Korb ließ die VTZ wenig zu, verteidigte konsequent gegen die Landauer Angreifer, die nur selten zu leichten Punkten kamen. „Defensiv war das richtig stark. Da haben wir gut als Team gearbeitet“, gab Mihailovic das Lob an seine Mitspieler weiter. Die bauten den Vorsprung nach dem Seitenwechsel kontinuierlich aus. 54:33 stand es nach dem dritten Viertel für die Hausherren. Der Landauer Minikader mühte sich zwar Schritt zu halten, hatte aber nicht die rechten Mittel, um dem Spitzenreiter Paroli zu bieten. Mit einem erfolgreichen Dreipunktewurf kurz vor Ende setzte Johannes Meenken den Schlusspunkt hinter den ungefährdeten 74:46-Erfolg der VT Zweibrücken.

Die Rosenstädter verabschieden sich am kommenden Sonntag (17 Uhr) mit einem Auswärtsspiel bei Schlusslicht TSG Neustadt aus der Basketball-Bezirksliga. Nächste Saison geht die VTZ nach einem Jahr Pause wieder in der Landesliga auf Korbjagd.