1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Banouas löst seinen Vertrag beim SVN auf – Zwei Neue verpflichtet

Banouas löst seinen Vertrag beim SVN auf – Zwei Neue verpflichtet

Mit Nassim Banouas verlässt nun der 14. Spieler im Winter den Fußball-Regionalligisten SVN Zweibrücken . Der Defensivmann hat seinen Vertrag gestern Vormittag aufgelöst, wie der SVN-Vorsitzende Richard Denger auf Merkur-Nachfrage erklärte. Wohin es den 28-Jährigen, der vor der Saison von Waldhof Mannheim zu den Niederauerbachern kam, zieht, wusste Denger nicht. "Auf jeden Fall nicht zu Eintracht Trier , das ist klar", erklärt der Vorsitzende. Eher in die Mannheimer Kante, wo Banouas auch eine Ausbildung beginne. Dritter Torwart kommt

Mit Nassim Banouas verlässt nun der 14. Spieler im Winter den Fußball-Regionalligisten SVN Zweibrücken . Der Defensivmann hat seinen Vertrag gestern Vormittag aufgelöst, wie der SVN-Vorsitzende Richard Denger auf Merkur-Nachfrage erklärte. Wohin es den 28-Jährigen, der vor der Saison von Waldhof Mannheim zu den Niederauerbachern kam, zieht, wusste Denger nicht. "Auf jeden Fall nicht zu Eintracht Trier , das ist klar", erklärt der Vorsitzende. Eher in die Mannheimer Kante, wo Banouas auch eine Ausbildung beginne.

Dritter Torwart kommt

Dem Abgang stehen zwei weitere Neuverpflichtungen gegenüber. Mit Torwart Dirk Jank rückt nach Mirko Gerlinger und Tyler Miller der dritte Schlussmann ins Team von Trainer Guido Hoffmann (wir berichteten). Der 23-Jährige kommt vom saarländischen Verbandsligisten DJK Ballweiler-Wecklingen an die Hofenfelsstraße. Der 14. Zugang der Niederauerbacher in der Winterpause ist Nikko Boxall. Der 22-jährige Innenverteidiger aus Neuseeland hat bislang für die Northwestern University Auckland seine Fußballschuhe geschnürt. Für den Rest der Saison soll er nun die Defensive der Niederauerbacher verstärken.

Mit den vier aus dem bisherigen Team sicher verbleibenden Spielern ist der Kader damit aber noch nicht vollständig. "Wir müssen jetzt noch eine Innenverteidiger-Position besetzen", erklärt Richard Denger. Mit einem potenziellen Kandidaten laufen derzeit die Gespräche. "Dann wären wir komplett", erklärt er.