1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Ballweiler gerät im Rennenum Platz zwei ins Hintertreffen

Verbandsliga Nordost : SG Ballweiler verpasst Sprung auf Platz zwei

Verbandsliga Nordodt: Rubeck-Elf kommt im Spitzenspiel nicht über Remis hinaus. Einöd landet wichtigen Sieg im Abstiegskampf. FSV II verliert.

SG Lebach-Landsweiler – SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim 0:0. Mit einem Sieg im Spitzenspiel in Lebach hätte die SG Ballweiler Platz zwei übernommen. Damit hätte die Rubeck-Elf das Erreichen des Relegationsplatzes einen Spieltag vor Saisonende in den eigenen Händen gehabt. Doch die SG kam nicht über ein torloses Remis hinaus und ist somit auf gleich zwei Patzer der Konkurrenten Lebach und Marpingen um letzten Spieltag angewiesen. Ballweilers Torjäger Sinan Tomzik hatte den Siegtreffer für die SG in der Nachspielzeit auf dem Fuß, scheiterte jedoch am gegnerischen Keeper Simon Ferner. Die Gastgeber begannen die Partie mit viel Druck, waren präsenter und kamen zu einigen Chancen. Doch Ballweiler überstand den Durchgang ohne Gegentreffer. Nach dem Wechsel wurden die Gäste mit zunehmender Spieldauer besser und hatten ihrerseits einige gute Einschussmöglichkeiten. Am Ende stand ein torloses aber insgesamt leistungsgerechtes Remis. Ballweiler muss nun am finalen Spieltag auf saarpfälzische Schützenhilfe durch Jägersburg II (gegen Lebach-Landsweiler) und Bliesmengen-Bolchen (gegen Marpingen-Urexweiler) hoffen. Sonst ist der Aufstiegstraum trotz eines tollen Saisonendspurtes endgültig ausgeträumt.

VfB Theley – Palatia Limbach 2:0 (1:0). Im Schaumbergstadion leisteten sich die Gäste, die durchaus gute Ansätze zeigten, zu viele Nachlässigkeiten. So konnte Theley, das druckvoller, aber lange Zeit nicht mit durchschlagender Effektivität spielte, durch Julian Witsch (15.) und Mario Dewes (85.) zwei Konter erfolgreich zum Sieg abschließen.

SG Marpingen-Urexweiler – FSV Jägersburg II 3:1 (1:1). Die Jägersburger Oberligareserve spielte gut mit, hatte vor allem im ersten Abschnitt einige gute Möglichkeiten. Nach der Führung der Hausherren durch Björn Recktenwald (23.) glich der FSV durch Paul Manderscheid (33.) noch vor der Pause aus. Nach dem Wechsel agierte Marpingen cleverer. Der ehemalige Regionalligaspieler Recktenwald nutzte seine Möglichkeiten und wurde mit zwei weiteren Toren (58./74.) zum Matchwinner.

SG Bostalsee – Spvgg. Einöd-Ingweiler 2:3 (2:0). Im Kellerderby setzte Bostalsee, das bereits als Absteiger feststeht, im ersten Durchgang die Akzente und führte durch Thomas Holz (29.) und Idris Lataev (30.) zur Pause verdient mit 2:0. Nach dem Wiederanpfiff sorgte Einöds Torjäger Benjamin Bresch mit einem lupenreinen Hattrick (48./50./63.) aber doch noch für einen verdienten Gästesieg. Einöd braucht am letzten Spieltag aber vermutlich einen Kantersieg – und eine Niederlage von Preußen Merchweiler – um die drei Punkte entfernten Preußen noch zu überflügeln und auf Platz 13 klettern zu können.

SV Bliesmengen-Bolchen – SV Habach 2:1 (2:0). Die Hausherren bestimmten die Partie, ließen den Gästen nur wenig Spielraum und führten zur Pause verdient durch die Tore von Max Escher (21.) und Matthias Munz (42.). Auch nach dem Wechsel das gleiche Bild, doch weitere Treffer wollten nicht mehr gelingen. Stattdessen kam Habach durch Nico Büch (83.) zum Anschlusstreffer.