1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

B-Junioren des SV 64 machen nächsten Schritt Richtung Titel

B-Junioren des SV 64 machen nächsten Schritt Richtung Titel

Das Meisterschaftsrennen in der RPS-Oberliga der B-Jugendhandballer bleibt spannend. Der SV 64 Zweibrücken hat die Tabellenführung mit einem 21:19 (9:9)-Sieg gegen den Dritten aus Mundenheim behauptet und damit einen großen Schritt Richtung Titel gemacht.Dass die 64er dabei ein hohes Risiko gehen mussten und fünf der sechs körperlich deutlich angeschlagenen Spieler einsetzten, lag daran, dass die anvisierte Spielverlegung seitens Mundenheims abgelehnt wurde.

"Die Hauptsache ist, dass wir die beiden Punkte geholt haben", betonte Trainer Tony Hennersdorf nach dem engen Spiel. Richtig zufrieden wirkte der Zweibrücker Coach dabei aber nicht, wenngleich er den Erfolg gegen die Mannschaft, die seiner Truppe im Hinspiel beim 25:25-Unentschieden den bislang einzigen Punkt abgeknöpft hatte, schon als wichtig einordnete. Großen Willen hat die Mannschaft um Kapitän Tom Grieser an den Tag gelegt. Allerdings konnten sich die SV-Jungs insbesondere bei Keeper Alessandro Lehr bedanken, der immer wieder hervorragende Paraden zeigte. Wie ebenbürtig die Gegner waren, belegt der Blick auf den Spielverlauf. Nach dem 2:1 für Mundenheim folgten drei SV-Treffer zur 4:2-Führung, die sich über den 5:5-Zwischenstand wieder in einen 6:8-Rückstand entwickelte. Zur Halbzeit stand es 9:9.

Auch danach blieb es eng. Die Junglöwen konnten sich erst in der Schlussphase etwas lösen, in der 46. Spielminute zogen sie beim 20:17-Zwischenstand erstmals auf drei Tore weg. Aufgrund der besseren zweiten Hälfte war der Heimsieg nicht unverdient, lediglich beim 11:12-Zwischenstand lag Mundenheim noch einmal in Front. Ein Gästespieler bereitete der Zweibrücker Hintermannschaft allerdings während des ganzen Spieles Probleme, nämlich Yannik Muth, Sohn von Mundenheims Trainer Marcus Muth, der nie ganz auszuschalten war und schließlich acht Mundenheimer Tore zur knappen Niederlage beisteuerte.

Am Samstag muss der SV-Nachwuchs bei der HSG Kastellaun-Simmern ran.