Aufstiegskampf verpasst

Im letzten Kampf der Saison hat es für die Turner der TG Saar II nicht zum Erreichen der Relegation erreicht. Im Sportzentrum Erbach war das NTT Vinnhorst einfach zu stark. Die Gastgeber konnten die Ausfälle nicht kompensieren.

Der Traum vom Erreichen der Relegation zur 2. Bundesliga ist zerplatzt. Die Turner der TG Saar /TV Limbach II haben sich im letzten Kampf der 3. Kunstturn-Bundesliga dem Vizemeister NTT Vinnhorst mit 21:51 klar geschlagen geben müssen. Durch diese Niederlage verpassten die Saarländer in der Gruppe Nord den Sprung auf Platz zwei und damit auch den Aufstiegswettkampf gegen den Zweite der 3. Liga Gruppe Süd.

"Mit dem dritten Platz in der Abschlusstabelle können wir dennoch sehr zufrieden sein", erklärt TG Saar II-Trainer und Turner Gerald Heil. Vinnhorst sei aufgrund des Verlaufs in der Saison der Favorit im letzten Heimwettkampf der Saarländer gewesen. Die Vorergebnisse hatte Vinnhorst dann auch im Erbacher Turnleistungszentrum eindrucksvoll bestätigt. "Leider mussten wir auf unseren Topscorer Dschamal Mergen verzichten, weil er an einem Länderkampf mit der Deutschen Jugendnationalmannschaft teilnahm. Diesen Ausfall konnten wir nicht kompensieren", informiert Heil. Die Niederlage sei daher bereits vor dem Auftakt in Erbach vorprogrammiert gewesen. Zudem fehlten der TG Saar /TV Limbach II verletzungsbedingt Marc Quirin und Patrick Brutty.

Die Mehrzahl der 150 Zuschauer im ausverkauften Erbacher Turnleistungszentrum hofften nach dem 5:3-Auftaktsieg der TG am Boden noch auf eine Überraschung. Trainer Gerald Heil (4 Zähler) und Immanuel Bumb hatten gepunktet. Doch danach ließen die Gäste den TG Saar-Turnern nicht mehr den Hauch einer Chance.

Am Pferd geriet der Gastgeber mit 4:12 Punkten bereits in Rückstand. "Leider konnten wir an unserem Paradegerät nicht an die Leistungen der bisherigen Saison anknüpfen", betont Heil. Viele Fehler hätten sich in den Übungen seiner Mannschaft eingeschlichen. Nur Korbian Jung punktete mit vier Zählern an diesem Gerät für die Saarländer.

Trainer Heil sicherte seiner Mannschaft zwar drei Scorer-Punkte an den Ringen. Als aber auch diese Wertung mit 10:3 an die Gäste ging, bedeutete dies praktisch schon die Entscheidung.

Auch nach der Pause ließen die Niedersachsen nicht locker. Am Sprung setzte sich die Überlegenheit der NTT Vinnhorst mit 11:0 fort. Gerald Heil erzielte dann auch am Barren mit drei Punkten die einzigen Zähler für den Gastgeber. Vinnhorst sicherte sich n mit 9:3 auch an diesem Gerät souverän die Punkte. So ganz ohne weiteren Gerätepunkt wollte sich die TG Saar /TV Limbach dann noch nicht verabschieden. Mit 7:6 setzte sich die TG Saar II am Reck durch. Gerald Heil (5 Punkte) und Waldemar Nagel (2 Punkte) heimsten hier die Scorerpunkte ein. "Mit dem dritten Platz hatten wir im Vorfeld der Saison nicht gerechnet. Wir können mit unserem Abschneiden daher wirklich hochzufrieden sein", lautet das positive Fazit von Trainer Gerald Heil.