1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Auf dem Zettel des Bundestrainers

Auf dem Zettel des Bundestrainers

Große Ehre für Robin Egelhof vom Handball-Drittligisten SV 64 Zweibrücken: Der Linkshänder ist von Bundestrainer Markus Baur für einen Lehrgang der Juniorennationalmannschaft nominiert worden.

Zwar war das Drittligateam des SV 64 Zweibrücken am Ostermontag beim Final-Four in der Saarbrücker Jo-Deckarm-Halle nicht teilnahmeberechtigt, mit Robin Egelhof war aber dennoch ein Spieler der Zweibrücker Löwen eine der Hauptpersonen. Vor dem Männerfinale wurde der A-Jugendspieler, der bereits im letzten Jahr als bester Spieler des Finalturnieres ausgezeichnet wurde, als Talent des Jahres im Bereich des saarländischen Handball-Verbandes geehrt. Eine besondere Auszeichnung, die in den letzten Jahren auch schon die Zweibrücker Jerome Müller, Björn Zintel, Elisa Burkholder oder Amelie Berger erhalten hatten.

Viel wichtiger als die Auszeichnung dürfte für Robin Egelhof allerdings die erneute Nominierung für einen Lehrgang der Juniorennationalmannschaft sein, die ebenfalls kurz vor den Osterfeiertagen beim Torjäger des Zweibrücker Drittligateams eingetrudelt ist. Bundestrainer Markus Baur hat den Linkshänder vom 4. bis zum 11. April für den Vorbereitungslehrgang der Juniorennationalmannschaft in Warendorf eingeladen. Dieser Lehrgang dient der Vorbereitung der deutschen Juniorennationalmannschaft für die EM-Qualifikation in Litauen. Mit dabei sind bei diesem Lehrgang auch seine beiden Kumpels und letztjährigen Mannschaftskollegen Björn Zintel und Jerome Müller. "Eigentlich war ich echt froh, dass ich nach all meinen Verletzungen überhaupt als Ersatzmann nominiert war", hatte der Linkshänder nicht damit gerechnet, in diesem Jahr bereits wieder in den Nationalmannschaftskader aufzurücken. Seit November hatte der Torjäger der Zweibrücker Drittligatruppe echtes Verletzungspech. So setzte ihn unter anderem eine Schulterverletzung sechs Wochen außer Gefecht. "Dass ich jetzt als 21. Spieler sogar noch eine Einladung für den Lehrgang bekommen habe, ist aber eine echt coole Sache."

Der dreitägige Abschluss-Lehrgang findet mit 21 Spielern statt. Nach dem Lehrgang wird der Kader am 6. April auf 16 Mann reduziert. Und mit diesem Kader fliegt das Trainerteam Markus Baur und Erik Wudtke nach Litauen, wo in Garliava zunächst Russland (8. April, 16 Uhr deutscher Zeit), dann Kosovo (9. April, 14 Uhr) und schließlich Litauen (10. April, 14 Uhr) die Gegner der deutschen U20-Nationalmannschaft sein werden. Die beiden besten Mannschaften dieser Gruppe qualifizieren sich für die Europameisterschaft, die vom 28. Juli bis 7. August in Dänemark ausgetragen wird.

Wegen dieses Lehrganges bekommen die 64er ein anderes Problem. Sie müssen kurzfristig mit dem SV Kornwestheim einen Ausweichtermin für die Drittligapaarung am viertletzten Spieltag suchen. Kein einfaches Unterfangen, denn Wochenendtermine sind nicht mehr frei.