1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Auch die Zuschauer profitieren vom Auge des Pferdeprofis

Auch die Zuschauer profitieren vom Auge des Pferdeprofis

Von morgens bis in den Spätnachmittag lassen sich an diesem Wochenende die Winzler Dressuramazonen von Turnierrichter und Ausbilder Mario Schreiber schulen. Kursbeginn ist an beiden Tagen um neun Uhr.Inklusive einer halbstündigen Mittagspause dauert der Unterricht in Kleingruppen bis 17.30 Uhr.

Treffende Aussagen, verpackt in lockere Sprüche, die jede konzentrierte Arbeit spielerisch erscheinen lassen, machen den Trainer ebenso beliebt wie seine Fähigkeit, sich feinfühlig auf jedes Niveau von Pferd und Reiter einzustellen. Ob jemand den letzten Schliff vor dem großen Turnierauftritt wünscht oder gezielt an einer bestimmten Lektion arbeiten möchte: Für die rund 20 Teilnehmer ist Schreiber genau der Richtige. Er weiß, was ein Turnierrichter sehen will. Zuschauer sinds eingeladen und können von den Tipps und Korrekturen profitieren.

Das gleiche gilt auch für den Dressur- und Bodenarbeitslehrgang bei Barockreiter Torsten Milz am 9. und 10. April: Erstmals wird in Winzeln an diesem Datum die Arbeit am langen Zügel angeboten - eine andere Art der Kommunikation zwischen Pferd und Ausbilder .