1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Auch der Regen stoppt Worms nicht

Auch der Regen stoppt Worms nicht

Der SVN Zweibrücken hatte keine Chance, dem Regionalligisten Wormatia Worms im Verbandspokal ein Bein zu stellen. Der Favorit war klar überlegen und gewann verdient 5:1. Auch das Wetter stoppte Worms nicht.

Der Trainer des VfR Wormatia Worms, Sascha Eller, schaute in der zweiten Halbzeit öfters auf den dunklen Himmel. Nicht, weil er sich Hilfe von oben erhoffte. Der heftige Regen und Blitze bereiteten ihm Sorgen. "Ich habe gehofft, dass der Schiedsrichter das Spiel trotz des Wetters nicht abpfeift." Schiedsrichter Patrick Kessel beendete die Partie erst nach 90 Minuten.

"Ich habe mehr geschaut, was die Jungs auf dem Platz machen", sagte SVN-Trainer Sorin Radu. Und da haben sich die Gastgeber nach der Pause bei strömenden Regen "gut verkauft", meinte SVN-Spielführer Cihad Gündüz. "Wir waren näher am Gegner und haben die Wormser nicht mehr spielen lassen." Dafür erhielten die Zweibrücker auch ein Kompliment des Wormser Trainers: "Zweibrücken hat sich nie aufgegeben."

Mit dem Ehrentreffer durch Ryan Asare-Bediako in der 80. Minute auf Zuspiel von Ralph Smith wurden die Gastgeber dafür belohnt. Die Gäste machten von der ersten Minute an Druck. Sie griffen früh an und spielten schnell auf das Tor. Eine Verunsicherung nach den jüngsten Misserfolgen in der Regionalliga, von denen Trainer Eller nach dem Spiel sprach, war spätestens nach dem Führungstor durch Florian Treske in der achten Minute weg. Eller: "Das hat uns geholfen." Worms spielte weiter. Auch, weil der SVN keinen Zugriff auf die Gegenspieler fand. Bei Ballbesitz brachten die Gastgeber durch Abspielfehler auch keine Ruhe ins Spiel. Schon bei Chancen von Treske (20.) und Patrick Auracher (24.) hätten weitere Tore fallen können. Mit einem Foulelfmeter und einem Handelfmeter, beide verursacht von Berti Brandon Diau, bauten Treske (29.) und Alan Stulin (33.) die Führung aus. In der 40. Minute wurde ein Schuss von Treske unhaltbar für den sonst gut agierenden Torhüter Philipp Rommelfanger abgefälscht. In der 37. Minute kam der SVN durch Johann Bernard zum einzigen Torschuss in der ersten Hälfte.

"Wir haben in der zweiten Halbzeit umgestellt. Das hat auch geholfen", sagte SVN-Trainer Radu. Worms habe aber auch etwas gebremst, meinte Radu. Das ärgerte Eller auch ein wenig. "Wir wollten druckvoll weiterspielen. Aber vielleicht haben wir den Gegner zu leicht genommen." So blieben die Gäste zwar spielbestimmend, aber außer bei einem Schuss von Treske (50.) hielt der SVN den Gegner auf Distanz zum Tor.

Erst nach einem Pass von Benjamin Maas stürmte Alper Akcam auf den SVN-Torhüter zu. Erst im zweiten Nachschuss überwand Alcam (68.) Rommelfanger, der zwei Mal gut reagiert hatte. In den letzten Minuten verhinderte Peter Müller mit einer Abwehr auf der Linie gegen Akcam und der Pfosten bei einem Kopfball von Maas das mögliche 1:6.

Zum Thema:

Auf einen Blick SVN: Rommelfanger - Tomaru, Diau (46. Müller), Alika - Smith, Gündüz, Onyemba, Bernard, Osmantsa - Vrbarac (46. Bilaloglu), Dakaj (46. Asare-Bediako).Tore: 0:1 (8.) Treske; 0:2 (29., Strafstoß) Treske; 0:3 (33., Strafstoß) Stulin; 0:4 (40.) Treske; 0:5 (68.) Akcam; 1:5 (80.) Asare-Bediako.Gelbe Karten: Alika, Diau, Müller - Auracher, Antonaci. Schiedsrichter: Patrick Kessel (Norheim).Zuschauer: 80. sf