1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Pferdesport: Anne Oberle räumt erneut ab

Pferdesport : Anne Oberle räumt erneut ab

Frühjahrsturnier in Winzeln: Reiterin des RFV Zweibrücken gewinnt Hauptprüfungen. Auch Tochter Marika erfolgreich.

„Alles Oberle, oder was?“. Diesen Eindruck konnten die Zuschauer beim Frühlingsturnier in Pirmasens-Winzeln gewinnen. Die Springreiterin des RFV Zweibrücken, die vergangene Woche bereits zu Hause Gold in der Hauptprüfung gewonnen hatte, siegte auch in den beiden Hauptprüfungen der mittelschweren Klasse am Wochenende – und war damit erfolgreichste Reiterin auf dem Turnier.

Am Sonntagnachmittag lieferte sie sich einen spannenden Wettkampf, mit der überregionalen Elite, darunter die Lokalmatadoren Steffen Hauter und Niklas Betz vom Großsteinhauserhof oder Hans-Günter Klein vom Zuchtstall Manfred Schenkpoo. Die schnellsten zehn fehlerfreien Reiter hatten sich in der Springprüfung der mittelschweren Zwei-Sterne-Klasse vor gut besetzten Reihen für das Finale in der Siegerrunde qualifiziert. „Ich bin kontrolliert ambitioniert auf Angriff geritten“, erklärte die Zweibrückerin im Sattel ihres Siegerpferdes – dem 16-jährigen Hannoveraner Wallach Crunchip – mit strahlendem Lachen. Bei ihren Vorreitern hatte sie gesehen, dass zu viel Gas auf der langen Strecke zwischen Hindernis zwei und drei zu Fehlern führt. So entschied sie sich dafür, einmal aufzunehmen und die Zeit lieber über enge Wendungen auszugleichen. Mit Erfolg.

Noch mehr freute die dreifache Mutter allerdings der Sieg von Tochter Marika im Zwei-Sterne-A mit Grafchristo, die sich in einem weiteren A**-Springen platzierte. Lokalmatador Steffen Hauter, auf der 17-jährigen Hannoveranerstute Fidji Island rund eine halbe Sekunde langsamer als Anne Oberle, gewann die zweite Abteilung. Silber im M**-Springen ging an Niklas Betz (RFV Limbach) mit dem elfjährigen Westfalenwallach Cristofer im Besitz der Steffen-Hauter-Sport-Horses. Er hatte sich als einziger mit zwei Pferden qualifiziert und wurde mit Laura nach einem Abwurf Fünfter. Ebenfalls Gold im M*-Springen gewann Hans-Günter Klein vom RFV Namborn, Chef-Bereiter im Zuchtstall des Vereinsvorsitzenden, Manfred Schenk mit seiner selbst gezogenen Stute Quiosa. Mit Peppermint Gum, Sohn von Schenks 30-jährigem Zuchthengst Power Light, wurde er hier Sechster.

Fehlerfrei die Schnellste im A**-Springen am Sonntagmorgen blieb Hannah Pippart vom RFV Zweibrücken mit ihrer Stute Velvet-Future. Die Stilspringprüfung Klasse A* gewann Vereinskameradin Monique Stauch mit dem siebenjährigen Wallach Qui Bono im Besitz von Michael Rubly. Die zwölfjährige Charlotte Stuppi vom RSV Käshofen platzierte sich mit ihrem Pony Concord fehlerfrei in den Springprüfungen der A-Klasse.

Auch in der Dressur gab es an diesem Wochenende erfreuliche Ergebnisse für die Gastgeber und die Amazonen der Region. In der L-Dressur auf Trense siegte Kerstin Müller vom RSC Walshausen mit der zehnjährigen Zweibrücker Stute Florentiana, die auch Vereinskameradin Katharina Weber im Dressurreiter-Wettbewerb zu Gold trug. In der mittschweren Dressurprüfung als Hauptprüfung auf diesem Turnier, platzierte sich die Pirmasenserin Susanne Moser mit ihrem Erfolgspferd Quite Cantus auf Rang sechs. Über den Sieg freute sich die Dänin Mathilde Koefoed Nielsen, die für den RFV Alsenborn mit Lady Lisbeth. Mit Jakas Lunik wurde sie zudem Siebte. Nach dem spannenden Sport und den heimischen Erfolgen freuen sich die Winzeler auf ihr großes Springturnier, das vom 21. bis 24. Juni stattfindet.