1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Andreas Druzhinin und der EHC Zweibrücken gehen getrennte Wege

EHC Zweibrücken : „Aufwand zu hoch“: Druzhinin verlässt den EHC Zweibrücken

Bereits nach etwa einem halben Jahr ist das Kapitel Andreas Druzhinin beim Eishockey-Regionalligisten EHC Zweibrücken wieder zu Ende. Im Dezember 2019 war der Verteidiger von den Baden Rhinos nach Zweibrücken gewechselt und absolvierte für die Hornets acht Partien in der Regionalliga.

Einen neuen Verein hat er laut EHCZ noch nicht gefunden.

Dass sich die Wege der Hornets und des 21-Jährigen trennen, hat aber keine sportlichen – sondern vielmehr logistische Gründe.

“Ich hätte gerne weiter für die Hornets verteidigt. Die Stimmung in der Mannschaft und die Atmosphäre bei den Spielen war klasse. Ich habe mich hier wohl gefühlt“, sagt Druzhinin. Aber durch den Wegfall der Fahrgemeinschaft mit der Familie Trenholm sei der Aufwand, die Anfahrt aus Baden-Württemberg in die Pfalz alleine bestreiten zu müssen, einfach zu hoch. Ex-Trainer Terry Trenholm war im Januar bei den Zweibrückern entlassen worden. Im Mai nahmen auch dessen Söhne – Torwart Sebastian und Stürmer Marco – ihren Hut.

„Auch der finanzielle Aufwand für den Verein, der das Auto stellt und die Benzinkosten übernimmt, wäre gerade in Zeiten von Corona immens gewesen“ ergänzt Druzhinin.

Deshalb seien beide Seiten bereits am Ende der letzten Saison zu dem Entschluss gekommen, Druzhinins Vertrag nicht zu verlängern.