1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Fußball-Oberliga: An oberster Stelle steht der Ligaverbleib

Fußball-Oberliga : An oberster Stelle steht der Ligaverbleib

Trotz einer starken Vorsaison gibt man beim Oberligisten FSV Jägersburg vorsichtige Ziele für die neue Runde aus.

Nach dem überraschenden sechsten Tabellenplatz in der letzten Saison will FSV Jägersburg nun auch in der nächsten Runde gut abschneiden. FSV-Trainer Thorsten Lahm gibt sich vorsichtig und spricht vom Klassenverbleib als erstes Ziel.

Seit Donnerstag laufen beim Oberligisten die Vorbereitungen nach der Sommerpause. Das FSV-Aufgebot hat sich gegenüber der vergangenen Saison verändert. Daniel Dahl spielt nun für die SV Elversberg. Torhüter Philipp Luck ist zurück bei Hertha Wiesbach, Matthias Stumpf hat seine Karriere beendet. Dafür hat Lahm seinen Kader nicht nur personell, sondern auch qualitativ verstärkt. Vom Oberligaabsteiger Saar 05 Saarbrücken ist der 25-jährige Mittelfeldspieler Alexander Schmieden gekommen, Abwehrspieler Sven Schreiber (24) vom Saarlandligisten SV Auersmacher zum FSV gewechselt. Mittelfeldspieler Hasan Ward, 19, spielte zuletzt beim SC Halbberg Brebach. Der 26-jährige Mentor Shabani kam vom TSC Zweibrücken und Mittelfeldmann Carlos Borger (21) wechselte von der SG Meisenheim ins Saarland.

„Unser Kader ist nun breiter aufgestellt. Dadurch können wir um Ausfälle besser kompensieren“, betont Lahm. Einen Defensiv- und Offensivspieler will der FSV-Coach noch holen. Eine erste Hiobsbotschaft musste Lahm vor dem Trainingsauftakt hinnehmen. Spielmacher Frederic Ehrmann wird in den nächsten zu einem Auslandsemester als Gymnasiallehrer für Englisch und Sport in die USA aufbrechen. „Ursprünglich war das erst für Anfang des nächsten Jahres geplant. Nun fehlt er uns in der gesamten Vorrunde.“ Ein schwerer Schlag, denn Ehrmann sei ein „sehr wichtiger Spieler“. Auch Jan Reiplinger wird länger ausfallen. Er muss sich einer Leisten-Operation unterziehen. Sorgen bereit dem FSV-Coach auch Sergej Littau, der Probleme mit einem Gesäßmuskel hat. Julian Fricker hat dagegen nach einem auskurierten Rippenbruch das Training wieder aufgenommen. Sein Trainer hofft, dass er die Vorbereitung ohne Probleme mitmachen kann.

„Wichtig ist, dass wir uns weiterentwickeln und dabei gute Ergebnisse erzielen“, sagt Lahm. Trotz der starken Saison mit Platz sechs, sehe er noch Potenzial in seiner Mannschaft. „In der Defensive müssen wir uns noch mehr zu stabilisieren.“ Offensiv wünsche er sich mehr „Zug nach vorne“. Für den Jägersburger Trainer gehören die Regionalliga-Absteiger Röchling Völklingen, der TSV Schott Mainz und die U23 des 1. FC Kaiserslautern zu den Topteams der Liga. Zudem gelte es den FV Diefflen und auch Hertha Wiesbach zu beachten.

Einige Testspiele wird Jägersburg bis zum Saisonstart am 28. Juli absolvieren. Nach der Partie in Niederbexbach gegen die SV Elversberg (Sonntag, 18 Uhr) tritt der FSV um 9. Juli um 17 Uhr beim SC Großrosseln zum Auftakt des Sparkassencups an. Am 17. Juli wird man in Wolfersheim (19 Uhr) bei der SG Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim aufspielen. Für den 20. Juli ist in Frankenholz ein Testspiel gegen Elversberg II angesetzt. Anstoß ist um 19 Uhr. Beim VfL Primstal spielt der FSV dann am 22. Juli.