Alle gesteckten Ziele erreicht

Trotz einer kleinen Schwächephase in der Saisonmitte ziehen die Verantwortlichen des Regionalligisten FC Homburg ein positives Fazit. Mit Platz sechs in der Liga, dem Erfolg im Saarlandpokal und dem damit verbundenen Einzug in die erste DFB-Pokal-Hauptrunde haben die Grün-Weißen ihre selbst gesteckten Ziele erreicht. Zum Abschluss gab es einen 1:0-Heimsieg gegen Hessen Kassel.

Mit einem 1:0-Heimsieg über Hessen Kassel hat der FC Homburg am Samstagnachmittag alle vor der Runde gesteckten Ziele für die Saison 2015/16 in der Regionalliga Südwest erreicht. Nach dem Saarlandpokalsieg verbesserte der FCH sein letztjähriges Ergebnis um einen Rang auf Platz sechs. Zudem wurde die Punktzahl von 57 auf 59 Punkten gesteigert. "Mit diesen Resultaten können wir sehr zufrieden sein", meinte Trainer Jens Kiefer. Bedingt durch Verletzungspech sei nicht alles gut in dieser Saison gewesen, aber der Schlussspurt seiner Elf mit zehn Siegen aus den letzten zwölf Spielen in der Regionalliga und dem Erfolg im Pokal könnten sich sehen lassen.

Einverstanden konnte Kiefer auch mit der Leistung seiner Mannschaft im letzten Saisonspiel gegen den Siebten KSV Hessen Kassel sein. Schon früh gingen die Grün-Weißen durch Chadli Amri in Führung. Nach einem schnellen Konter über die rechte Seite verwandelte Amri (16.) ein Zuspiel von Patrick Schmidt aus wenigen Metern eiskalt zum Tor des Tages. Acht Minuten später hätte Amri auf 2:0 erhöhen können. Aber sein Schuss aus sechs Metern landete am Pfosten. Kassel spielte munter mit und hatte die eine oder andere gute Möglichkeit, die aber von FCH-Torwart Tobias Trautner zunichte gemacht wurden. Glück hatte Trautner in der 36. Minute, als Kassels Mike Feigenspan aus 14 Metern den Ball an die Latte zimmerte. Gästetrainer Matthias Mink, der nach zweieinhalb Jahren Trainertätigkeit in Kassel den Verein mit unbekanntem Ziel verlassen wird: "In der ersten Halbzeit sind wir nicht so recht in die Zweikämpfe gekommen, obwohl wir auch hier schon einige Tormöglichkeiten hatten."

Im zweiten Spielabschnitt verteidigte Homburg mehr den Pausenvorsprung als die Chance zum 2:0 zu suchen. "Kassel hatte klar mehr vom Spiel", gestand Kiefer ein. Der KSV bestimmte die Partie, und Trautner verhinderte mehrfach den Ausgleich. Viel Glück hatte der junge Homburger Keeper zudem in der 63. Minute, als ihm ein Kopfball von Benjamin Girth vom Innenpfosten in die Arme sprang. Erst in den letzten 20 Minuten konnte sich der FCH vom Kassler Druck etwas befreien. Durch den eingewechselten Niklas Wiebach (70.) und einen Freistoß von Timo Cecen (72.), den Nils Fischer im Nachsetzen fast zum 2:0 genutzt hätte, entstand wieder Torgefahr. "Man merkte in der zweiten Hälfte schon, dass den Spielern nach den intensiven letzten Wochen die Kraft gefehlt hat", stellte Kiefer fest.

Unterdessen hat der FC Homburg in personeller Hinsicht weiter die Weichen für die kommende Saison gestellt. Mit Timo Cecen und Chadli Amri verlängerten zwei weitere Leistungsträger am Samstag ihren auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr. 16 Spieler aus dem jetzigen Kader werden damit auch in der Saison 2016/17 für die Grün-Weißen auflaufen. Auch Goalgetter Patrick Schmidt würde man gerne halten. "Es ist noch alles offen", gibt sich der elffache Saisontorschütze bedeckt. Für Homburg wird es schwer, den Wunsch-Stürmer zu binden. Am 22-Jährigen haben mit Eintracht Braunschweig und dem 1. FC Kaiserslautern auch Zweitligisten Interesse bekundet.

Mit einem 5:0-Heimsieg über Schlusslicht Saar 05 Saarbrücken hat Waldhof Mannheim der SV Elversberg am letzten Spieltag doch noch die Meisterschaft weggeschnappt. Spitzenreiter Elversberg hatte seine Partie bei der stärksten Rückrundenelf der Liga, der TSG Hoffenheim II, am Samstag mit 1:2 verloren. Torjäger Mijo Tunjic brachte die Saarländer zwar mit einem Foulelfmeter in Führung, dann aber drehte die U23 des Bundesligisten durch Tore von Felix Lohkämpfer und Benjamin Trümner die Partie noch zum 2:1. Nur noch statistischen Wert hatte der 3:0-Heimsieg des 1. FC Saarbrücken gegen Kickers Offenbach . In der Aufstiegsrunde zur dritten Liga spielt nun Meister Waldhof Mannheim an diesem Mittwoch um 19 Uhr beim West-Meister Sportfreunde Lotte. Vizemeister Elversberg hat zunächst Heimrecht, wenn er zur gleichen Zeit im Stadion an der Kaiserlinde gegen den Meister der Regionalliga Nordost, FSV Zwickau, antritt. "Zwickau kommt mir gelegen, die habe ich erst letzte Woche beobachtet. Die Eindrücke sind ganz frisch. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe", sagte SVE-Trainer Michael Wiesinger . Die Rückspiele finden am kommenden Sonntag, 29. Mai, um 13.30 Uhr statt.

Zum Thema:

Auf einen Blick FC Homburg : Trautner - Gaebler, Fischer, Eichmann, Stegerer - Amri (62. Wiebach), Kröner, Gaiser (78. Velagic), Cecen (84. Runco) - Hesse, Schmidt. Tor: 1:0 Amri (16.). Gelbe Karten: Feigenspan, Schmik, Perrey, Giese. Schiedsrichter: Falcicchio. Zuschauer: 858. mh