Achterbahnfahrt stoppen

Eine Achterbahnfahrt durchlebt derzeit der FV Oberbexbach. Dem bitteren 0:7 in Schwarzenbach folgte ein 6:0-Sieg beim Schlusslicht Viktoria St. Ingbert. Dann wieder eine deprimierende 0:6-Klatsche gegen Spitzenreiter Palatia Limbach.

Wechselbad der Gefühle auch für Spielertrainer Volker Ecker. Jetzt erwartet seine Elf am Donnerstagabend, 19 Uhr, zum Nachholspiel den abstiegsbedrohte SV Reiskirchen . "Wir haben uns durch dumme Fehler in der Abwehr ins Hintertreffen gebracht. Doch ist die Niederlage auch ein Spiegelbild der Trainingsbeteiligung der letzten Wochen", resümiert Ecker. Für den "Oberbexbacher Bub" gilt es jetzt, den Abstand zu den Abstiegsrängen zu halten. "Wir werden kämpfen und rennen, brauchen den unbedingten Siegeswillen", fordert er von seiner Truppe. Gegen Reiskirchen , das im Duell in Beeden gute Leistungen gezeigt habe, aber wenig Fortune besaß, geht es auch um vieles. Beide Mannschaften müssen punkten. Oberbexbach kann wieder auf die Unterstützung von Pascal Omlor, Michael Weimann und Rafael Wieczorek zählen. Fehlen wird aber weiterhin Manuel Klink wegen seines Mittelfußbruches. Auch Dominik Backes kann berufsbedingt nicht auflaufen.

In einem weiteren Nachholspiel trifft der SV Beeden auf die Spvgg. Einöd-Ingweiler. Die Partie wird ebenfalls am Donnerstag um 19 Uhr angepfiffen.