1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

27. Hallenfußball-Turnier der Verbandsgemeinde Zweibrücken Land am Samstag

Hallenfußball : SG Knopp peilt Titelverteidigung an

27. Hallenfußball-Turnier der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land an diesem Samstag in der IGS Contwig.

Titelverteidiger SG Knopp-Wiesbach eröffnet am Samstag um zwölf Uhr gegen die SG Bechhofen die 27. Hallenfußball-Meisterschaft der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land. „Wir wollen den Pokal wieder mitnehmen“, nennt der Vorsitzende des FC Knopp, Steffen Mayer, das Ziel. Wobei er weiß, dass in der Halle eine Vorhersage „ganz schwierig ist“.

So habe die SG bei der Meisterschaft der VG Thaleischweiler-Wallhalben nur knapp das Finale verpasst. Am Ende belegte Knopp-Wiesbach Platz drei. Besser schnitt der Gegner im ersten Gruppenspiel, die SG Bechhofen-Lambsborn, bei der Meisterschaft der VG Bruchmühlbach-Miesau ab. Das Team von Trainer Sören Bernhard gewann den Pokal. „Bechhofen-Lambsborn hat eine starke Mannschaft“, schätzt Mayer den Kontrahenten hoch ein. Der SV Hornbach vervollständigt die Gruppe A.

„Die Hornbacher sind auch nicht zu unterschätzen“, warnt Mayer. Auch wenn der eine oder andere verletzte Spieler fehle, kämen nur Spieler der Bezirksligamannschaft zum Einsatz. „Das ist eine Hammergruppe“, meint der Vorsitzende des SV Hornbach, Wolfgang Wendel. Dabei sieht er den Bezirksligisten als Favoriten. „Vielleicht gelingt uns eine Überraschung.“ Wenn alle Spieler an Bord sind, traut Wendel seinem Team das auch zu.

„Wir wollen uns auch in der Halle gut präsentieren“, nennt der Spielertrainer des SV Battweiler, Maximilian Buchholz, als erstes Ziel. „Und dann würden wir gerne mal wieder ein Endspiel gewinnen“, fügt er hinzu. Vor einem Jahr unterlag Battweiler das Finale gegen Knopp-Wiesbach 2:4 (1:1) nach Neunmeterschießen. Mit der souveränen Tabellenführung in der A-Klasse zeigt Battweiler seit Sommer seine überragende Form.

In der Gruppe B kämpfen noch der FC Kleinsteinhausen und der Ausrichter der 27. Auflage der Meisterschaft, der SC Stambach, um das Erreichen des Viertelfinals, für das sich die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe qualifizieren. In der Gruppe C treffen der SV Großsteinhausen, der TV Althornbach und Contwig II aufeinander. Großsteinhausen hat den Pokal bereits acht Mal mit in den Scheuerwald genommen. Althornbach und Contwig gewannen das Turnier je sechs Mal, Battweiler und Stambach je zwei Mal und Kleinsteinhausen und Knopp-Wiesbach einmal. Nur Hornbach und Bechhofen fehlen bisher auf der Siegerliste.

In der Gruppe D spielt die erste Mannschaft des SV Contwig sowie die Zweiten aus Althornbach und Battweiler. „Auch wenn das nur die zweiten Mannschaften sind, werden wir die Gegner nicht unterschätzen“, sagt Contwigs Trainer Max Blum. „Wir wollen zwar eine Runde weiter kommen. Aber wir gehen ganz entspannt in das Turnier“, sagt er. Wenngleich Blum weiß, dass die Spieler von den zahlreichen lautstarken eigenen Anhänger nach vorne gepeitscht werden. Knopp-Wiesbach und Battweiler nennt der Palatia-Trainer als Favoriten. „Aber insgesamt ist das Feld sehr ausgeglichen.“ Deshalb könnte es auch eine Überraschung geben.