150 Läufer trotzen der Hitze

Es gibt sicher angenehmeres Wetter für einen Zehn-Kilometer-Lauf. Trotz der tropischen Temperaturen gingen am Sonntag in Kirkel aber viele Läufer auf die Strecke. Bei den Männern und Frauen gab es Favoritensiege.

Trotz brütender Hitze am Sonntagmorgen haben sich rund 150 Läufer beim 34. Volkslauf des TV Kirkel über zehn Kilometer auf die Strecke gemacht. Schnellster Läufer war der Limbacher Markus Imbsweiler (TSG Heidelberg). Die Niederwürzbacherin Julia Brengel-Keck (LA Team Saar) überquerte die Ziellinie als schnellste Frau. .

"Die Hitze kostet uns einige Teilnehmer", erklärte Organisationsleiter Martin Niehren. Im vergangenen Jahr starteten bei dem ins Burgfest eingebundenen Lauf 226 Teilnehmer. Diesmal waren es "nur" 146. Damit war Niehren angesichts der schwierigen Witterungsverhältnisse aber zufrieden. Die Entscheidung im Feld der Männer wurde zu einer reinen Angelegenheit der Läufer aus der Gemeinde Kirkel. Der gebürtige Limbacher Markus Imbsweiler setzte sich rund drei Kilometer vor dem Zieleinlauf entscheidend ab. Der 48-jährige Musikredakteur und Schriftsteller, der für die TSG Heidelberg startete, gewann in der starken Zeit von 37:22 Minuten. "Mit einer Zeit unter 40 Minuten konnte ich wegen der Temperaturen nicht rechnen", freute sich Imbsweiler über die Leistung. Nach zehn Kilometern hatte er einen großen Vorsprung. Bengt Leibrock vom TV Kirkel hatte sich seine Kräfte sehr gut eingeteilt und lief sich in 38:04 Minuten auf Platz zwei nach vorne. Platz drei ging mit Günther Wachs (Ellerschranke Kirkel), der 38:12 Minuten benötigte, ebenfalls an einem Einheimischen.

Auf den guten siebten Platz in der Gesamtwertung des lief die schnellste Frau: Julia Brengel-Keck vom LA Team Saar war mit ihrer Siegerzeit von 40:17 Minuten sehr zufrieden. "Angesichts meines ersten Wettkampfes in diesem Jahr lief es doch erstaunlich gut", erklärte die Niederwürzbacherin, die sich bereits zum fünften Mal als Siegerin beim Burgfest in die Ergebnislisten eintragen konnte. Brengel-Keck ließ die Konkurrenz weit hinter sich. Platz zwei ging bei den Frauen an Petra Kahl (Güdingen), die mit 54:00 Minuten sage und schreibe 14 Minuten hinter der Gewinnerin lag. Platz drei ging an Michaela Linz (TV Niederwürzbach , 54:24 min).

Während der Hauptlauf ungekürzt über zehn Kilometer ablief, wurde das Kinderrennen davor wegen der bereits hohen Temperaturen am Sonntagmorgen von 1,5 Kilometern um 400 Meter gekürzt. 19 Läuferinnen und Läufer im Alter von zwei bis 14 Jahren waren bei dem Rennen mit dabei. Mit 4:17 Minuten gewann Lars Risch vom TV Kirkel vor seinen Vereinskollegen Florian Seel (4:26 Minuten) und Joshua Fey (4:46 Minuten).