1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

1. FC Kaiserslautern: Antwerpen zieht nach Trainingslager positives Fazit

1. FC Kaiserslautern : Antwerpen zieht nach Trainingslager positives Fazit

Für den Trainer des 1. FC Kaierslautern geht es mit seinem Team vor dem Saisonstart am 24. Juli nun an den Feinschliff.

Trainer Marco Antwerpen hat zum Abschluss des einwöchigen Trainingslagers des Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern im italienischen Mals eine positive Bilanz gezogen. „Wir haben hier perfekte Bedingungen vorgefunden“, sagte der 49-Jährige in einem vereinseigenen Interview. „Es geht uns hier darum, nicht nur gut zu trainieren, sondern auch einen Zusammenhalt im Team herzustellen.“ Das betreffe nicht nur die Mannschaft, sondern auch alle drumherum. „Ich denke, wir sind innerhalb der ganzen Gruppe sehr weit gekommen.“

Am Samstag reisten die Pfälzer daher mit einem guten Gefühl zurück in die Heimat, wo in den kommenden zwei Wochen der Feinschliff für die bevorstehende Spielzeit erfolgen soll. „Wir wollen jetzt in die Automatismen rein und im Training viel Elf gegen Elf spielen“, kündigte Antwerpen an. Da sei es positiv, dass viele Spieler dabei sind, die das System des Trainers aus der Vorsaison bereits kennen.

Eine sportliche Prognose vermied der FCK-Trainer, was angesichts der vergangenen Zittersaison kaum verwundert. „Ziele zu definieren ist sehr schwierig, weil gerade in der 3. Liga die Mannschaften auf einem sehr ähnlichen Leistungsniveau sind. Da musst du vorsichtig sein mit Zielen. Wir wollen gut reinkommen in die Saison und schauen dann nach zehn Spieltagen mal, wo wir stehen“, sagte Antwerpen. „So kannst du dir kleine Etappenziele stecken“.

Viel wichtiger sei ihm die Art und Weise, wie die Mannschaft Fußball spielt. Und da hat der Coach, der sich bei den Lauterern „pudelwohl“ fühle, klare Vorstellungen: „Der Schlüssel für eine erfolgreiche Saison ist, dass man einen guten Zusammenhalt hat, eine gute Fitness und die Laufbereitschaft auf den Platz bringt. Das wollen wir von den Spielern sehen.“

Der Auftakt in der 3. Liga steigt für den FCK am Samstag, 24. Juli, auf dem Betzenberg gegen Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig. Der Coach hofft, dass sie bald wieder vor einer vollen Hütte spielen dürfen. „Es ist ganz wichtig, dass wieder Zuschauer ins Stadion rein dürfen – am besten so viele wie möglich.“ Das gebe gerade den Spielern den zusätzlichen Kick, ein Stück Motivation.