1. Pfälzischer Merkur

Nachhaltiger Kunstrasenplatz in Niedergailbach gebaut

SV Niedergailbach : SVN erhält neuen Kunstrasenplatz

Der nachhaltige Vorzeigerasen ist in Niedergailbach bereits verlegt. Er kostete 182 000 Euro.

Beharrlich dreht Amadeu Salgado mit einem Kleintraktor und seinen rotierenden Bürsten auf dem neuen Kunstrasenteppich in Niedergailbach seine Runden. Im letzten Arbeitsschritt der Erneuerung des Kunstrasenplatzes des SVN bringt der Mitarbeiter der Vertragsfirma Polytan-Sportstättenbau Quarzsand, etwa 20 bis 22 Kilogramm pro Quadratmeter, und anschließend Kork mit etwa 500 Gramm pro Quadratmeter ein, der das früher übliche Gummigranulat ersetzt. Peter Bruckmann, der Vorsitzende des SV Niedergailbach, ist zufrieden mit der Arbeit.

Vereinbarungsgemäß rückte ein Arbeitstrupp der Firma aus dem bayerischen Burgheim an und trug den alten Kunstrasen binnen eines Tages ab. Anschließend wurde der Untergrund gesäubert und auf Schadstellen untersucht. Glücklicherweise, so Bruckmann, seien nur wenige Reparaturen notwendig gewesen. Der Untergrund, der beim Platzbau vor 16 Jahren gelegt wurde, war noch in gutem Zustand.

Im nächsten Arbeitsschritt rollte der Sportstättenbauer 23 Rollen à vier Meter Kunstrasen quer über den Platz aus. „Es war erstaunlich wie genau die drei Mitarbeiter das erledigten. Sie zogen den Belag glatt und verklebten die Bahnen anschließend an den Stößen mit Nahtbändern“, lobte der SVN-Vorsitzende. Damit der Platz den DFB-Vorgaben entspricht wurde der grüne Teppich nochmals entsprechend aufgeschnitten und die Spielfeldlinien eingezogen. Auch dies beanspruchte mehrere Arbeitstage.

Bruckmann gerät regelrecht ins Schwärmen, wenn er auf die Qualität des neuen Spieluntergrundes zu sprechen kommt: „Was wir jetzt hier sehen, ist europaweit einmalig.“ Der Platz sei CO2-neutral hergestellt. Statt fossilen Rohstoffen, besteht das Material für den neuen SVN-Kunstrasenplatz aus nachwachsenden Rohstoffen. Dies sorge auch dafür, dass der Kunstrasen einem Naturrasen noch ähnlicher sei.

Nur das Hockeyfeld auf dem Olympiagelände in Tokio hat die bayerische Firma bisher mit dem neuen Kunstrasen ausgestattet. Der SV Niedergailbach ist der zweite Kunde für das nachhaltige Produkt, das nicht ganz billig war. Bruckmann betonte, dass das rund 182 000 Euro teure Projekt nur realisiert werden konnte, weil der SV Gersheim, mit dem der SVN kurz vor der Fusion stehe, auf den Umbau seines eigenen Platzes in der Nähe der Gemeinschaftsschule verzichtet habe und somit die Finanzierung in Niedergailbach ermöglichte.

Schon im Februar hatte der saarländische Sportminister Klaus Bouillon einen Bescheid für die Bedarfszuweisung in Höhe von 71 540 Euro überreicht. Sie federt als Investitionshilfe den Gemeindeanteil ab. Bouillon hatte die Unterstützung mit der wichtigen Rolle der Vereine begründet, die neben dem rein sportlichen Engagement auch eine wichtige Rolle innerhalb der Gesellschaft einnehmen.

Weitere Geldgeber des Projektes sind die Sportplanungskommission (51 100 Euro) und die Gemeinde Gersheim (30 000 Euro). Als Eigenanteil des Vereins verbleiben rund 30 000 Euro. Künftig spielen auf dem knapp 6000 Quadratmeter großen Platz die Jugendmannschaften und die Altherren-Teams des SV Niedergailbach aber auch die aktiven Mannschaften der SG Bliesgau, in der der SV Gersheim, der SV Niedergailbach, die SG Herbitzheim-Bliesdalheim und der TuS Rubenheim ihre sportliche Heimat haben.

Wann jedoch das erste Pflichtspiel angepfiffen werden kann, steht aufgrund der Corona-Beschränkungen in den Sternen. Eigentlich war die Einweihung des Platzes während des SVN-Sportfests Anfang Juli geplant.