1. Pfälzischer Merkur

Gensch: Bund zahlte bislang über vier Millionen an Corona-Soforthilfe in Zweibrücken

Christoph Gensch stellte Anfrage im Landtag : Weit über vier Millionen Euro Corona-Soforthilfe für Zweibrücker

Gensch: Bund wird seiner Verantwortung in der Corona-Krise gerecht. Von 595 Anträgen wurden 565 positiv beschieden. „Hilfe war dringend notwendig.“

Stand 30. Juli sind in der Stadt Zweibrücken 4,4 Millionen Euro an Bundesmitteln bewilligt und ausgezahlt worden. Das geht aus der Antwort des Mainzer Wirtschaftsministeriums auf eine Kleine Anfrage des Zweibrücker Landtagsabgeordneten Christoph Gensch (CDU) hervor. „Insgesamt flossen aus Mitteln des „Bundesprogramm Corona-Soforthilfe“ 4 404 452 Euro Euro an Antragsteller aus der Stadt Zweibrücken“ schreibt Gensch in einer Pressemitteilung. „Einziger Wermutstropfen: Der Antragsprozess, für den die Länder verantwortlich waren, gestaltete sich in Rheinland-Pfalz schwierig und zäh“, merkt Gensch an. „Zahlreiche Anträge mussten doppelt eingereicht werden, da es zu Anfang erhebliche Probleme mit der Antragstellung in Rheinland-Pfalz gab.“

Letztlich seien in der Stadt Zweibrücken von 595 gestellten Anträgen 565 Anträge positiv beschieden worden. Davon seien 499 Anträge mit einer Bewilligungssumme von 9000 Euro und 66 Anträge mit einer Bewilligungssumme von mehr als 9000 bis zu 15 000 Euro bewilligt worden. 20 Anträge seien abgelehnt worden, fünf Anträge befänden sich derzeit noch in Bearbeitung.

„Die Zahlen belegen deutlich, dass die Hilfe dringend notwendig war. Und doch deckt sie nur einen kleinen Teil der aufgelaufenen Verluste, die regionale Unternehmen wegen Corona verkraften mussten. Um so wichtiger ist es nun, die Wirtschaft wieder zum Laufen zu bringen und sie mit klugen Investitionen weiter zu unterstützen“, mahnt Gensch.

Im Vergleich zur Nachfrage nach Bundesmitteln sei das Interesse am Corona- Hilfskreditprogramm des Landes Rheinland-Pfalz sehr gering. So seien bis zum 30. Juli 24 Anträge von Unternehmen aus Zweibrücken eingegangen. Auf diese seien insgesamt 460 000 Euro an zurückzuzahlenden Krediten bewilligt.