Aktion in der Zweibrücker City Riesen-Oldtimer-Auftrieb

Zweibrücken · Zum siebten Mal wurde in Zweibrücken „Forever Young“ veranstaltet – dieses Jahr zusammen mit „Heimat shoppen“.

 Offiziell angemeldet waren beim Oldtimertreffen 114 Fahrzeuge.

Offiziell angemeldet waren beim Oldtimertreffen 114 Fahrzeuge.

Foto: Ralf Linn

Das siebte Zweibrücker Oldtimertreffen „Forever young“ am Samstag in der Innenstadt bescherte den Veranstaltern vom Zweibrücker Stadtmarketing einen Teilnehmerrekord. Bewusst kooperierte man dabei mit dem Gemeinsamhandel e.V. und legte den Termin des Besuchermagneten zielgerichtet auf den verkaufsstarken Samstag des zweitägigen „Heimat shoppens“.

Dass der Zuspruch zum siebten Forever young Oldtimertreffen gut werden würde, zeichnete sich bereits früh ab. „Wir haben jetzt schon mehr Teilnehmer als letztes Jahr,“ bestätigten Aylin Yerlikaya und Josefine Klinner am Stadtmarketing-Stand auf dem Herzogplatz bereits vor Ende der Registrierung. Am Schluss waren es hier 114 auf Hochglanz polierte Oldtimer, die von Klaus Lambert vorgestellt wurden, bevor sie sich auf den Weg zum Schlossplatz machten.

Vom Messerschmitt Kabinenroller bis zum Hubraum-Monster Chevrolet Impala, vom englischen Roadster-Klassker Triumph Spitfire bis hin zum skurrilen Solex war vieles aus der Geschichte von Automobil und Motorrad vertreten. Und zu manchen dieser Schmuckstücke hatte Lambert mit seinem ungeheuren Fachwissen auch eine Geschichte auf Lager. Mit dem Hanomag-Traktor, Baujahr 1955 von Andreas Veit war diesmal übrigens erstmals auch eine Landmaschine darunter.

 Andreas Veit mit seinem Hanomag-Traktor.

Andreas Veit mit seinem Hanomag-Traktor.

Foto: Ralf Linn

Bei der Präsentation der Fahr-zeuge auf dem Schlossplatz allerdings wurde es anschließend etwas eng. Denn viele Besitzer historischer Fahrzeuge kamen hier auch unregistriert vorbei, um ihre Schmuckstücke vorzustellen. „Wir haben mittlerweile besitmmt 140 Fahrzeuge hier“, schätzte Citymanagerin Petra Stricker, was ihrem Organisationsteam hinsichtlich des Platzmanagements und der Ermittlung der Siegerfahrzeuge etwas Arbeit bescherte.

Dass es deswegen etwas länger dauerte, bis die Sieger feststanden, machte den inzwischen zu Hunderten auf dem Schlossplatz aufgelaufenen Oldtimerfans aber wenig aus. Bei herrlichem Sonnenschein und gut verpflegt vom DRK bot sich ihnen so jede Menge Gelegenheit zu Benzingesprächen.

Der jüngste Teilnehmer Florian Brückner war mit seinen 24 Jahren und seinem 190er E bereits zum zweiten Mal dabei. Dafür war Rüdiger Römling eine 273 Kilometer-Strecke unterwegs, um bei Forever Young teilzuehmen, was ihm den Preis für die weiteste Anreise bescherte. Auch die Besitzer des ältesten Fahrzeuges Andreas und Olga Philippi waren mit ihren 1939er Mercedes Benz 170 V „Wiederholungstäter“. Und während Andreas Philippi aus den Händen von Rosenkönigin Dilara I., seinen Preis in Empfang nahm, war für seine Frau mit Hinweis auf die im Auto liegende „Heimat shoppen“-Aktionstasche klar, dass man anschließend auch noch einen Bummel durch die Innenstadt unternimmt.

Diese Taschen fanden sich übrigens in vielen der Autos und in allen der rund 50 an der Aktion teilnehmenden Geschäfte. Sie waren eine der Aktionen, mit denen die Stadt und Gemeinsamhandel sowie weitere Händler im Zuge des bundesweiten IHK-Aktionstages unter dem Motto „Kauf ein, wo du lebst“ auf die Bedeutung des lokalen Einzel-handels aufmerksam machten.

Und sie erfüllten offensichtlich ihren Zweck, was ein Blick in die belebte Fußgängerzone bestätigte. Sandra Cleemann, die Vorsitzende von Gemeinsamhandel e.V. jedenfalls war sehr zufrieden: „Wir hatten viele Kunden, auch von außerhalb“, sprach sie sich auch künftig für eine Bündelung der Veranstaltungen von Stadtmarketing und Gemeinsamhandel e.V. aus.

Für Petra Stricker ist das aber ohnehin bereits klar. Denn das nächste Forever young Oldtimertreffen findet am 15. September 2024, einem verkaufsoffenen Sonntag in Zweibrücken, statt.