1. Pfälzischer Merkur

Fan-Umfrage des Pfälzischen Merkur beim FC Homburg; Corona-Regeln

Fan-Umfrage : Einerseits glücklich, andererseits enttäuscht

Fußballfans dürfen, trotz Lockerung im Saarland, weiterhin nicht ins Stadion. Der PM hat sich bei Anhängern des FC Homburg umgehört.

Rund 50 Fans stehen draußen – im Wald, vor großen, kahlen Bäumen, nur wenige Meter vom Waldstadion entfernt. Soeben läuft das Regionalliga-Spiel des FC Homburg gegen den FC Astoria Walldorf. Der FCH trifft gleich drei Mal in dieser Partie. Und bei jedem erzielten Tor, jubeln und klatschen sie, die Fans. So auch am Ende – als der Schiedsrichter das Spiel abpfeift. Der FCH gewinnt mit 3:1.

Dennoch, trotz des Sieges, ist die Stimmung unter den Fans ein wenig gedrückt. Etwa bei Justin Köhler, der sich fragt, wieso „die Fans weiter nicht ins Stadion dürfen. Und das, obwohl die Spiele im Freien stattfinden. Das finde ich nicht nachvollziehbar“. Er wundere sich auch deshalb, weil seit Dienstag im Saarland unter anderem in Kinos, Fitnessstudio und Museen wieder Besucher zugelassen sind. Vorausgesetzt Die- oder Derjenige weist einen aktuellen negativen Corona-Schnelltest vor, der nicht älter als 24 Stunden ist. „Doch das sind geschlossene Räume“, hält Köhler fest und drückt damit sein Unverständnis aus.

Ähnlich sieht das Frank Lugenbiehl; auch er versteht die Anordnung von Ordnungsamt und Gesundheitsamt nicht. „Es bleibt uns nichts anderes übrig, die Spiele des FC Homburg, sofern möglich, außerhalb des Stadions zu schauen“, stellt er ein wenig konsterniert klar.

In diese Kerbe schlägt auch Timo Gräber, der am Samstag die Partie des FCH von draußen, also außerhalb des Waldstadions, anschaute. „Einiges ist im Saarland mit negativen Corona-Schnelltestergebnis möglich. Weshalb wir aber weiter nicht zu den Spielen dürfen, erschließt sich mir nicht“, sagt er.

Dabei hatten selbst die Verantwortlichen des FCH darauf gehofft, Zuschauer in einer bestimmten Zahl mit negativ Schnelltest, Abstandshaltung und Masken-Pflicht gegen Walldorf ins Stadion zu lassen. „Wir haben bei der Landesregierung nach der Öffnung des Stadions für unsere Fans nach strengen Hygienemaßnahmen angefragt. Es blieb aber beim Versuch“, sagt FCH-Geschäftsführer Raffel Kowollik, der auch Spiel- und Organisationsleiter des Fußball-Viertligisten ist.

 Bis Ende Oktober 2020 waren im Saarland in der Regionalliga Südwest bis zu 700 Zuschauer im Waldstadion unter Abstandregelung und Maskenpflicht erlaubt. Mit einem zusätzlichen negativen Corona-Schnelltest hatte man sich auch beim FC Homburg nun Chancen ausgerechnet, Spiele wieder mit Zuschauern austragen zu dürfen.

 Für Marc Zwing, seit über 30 Jahren Anhänger des FCH, ist der Status Quo absolut „unverständlich“. Resigniert hält er fest: „Ich gehe davon aus, dass sich dies auch bis Ende dieser Saison nicht ändern wird.“ Andre Seminario, der seit vielen Jahren bei Heim- und Auswärtsspielen der Grün-Weißen vor Ort ist, ordnet das etwas diplomatischer als sein Vorredner ein. Er sagt: „Es geht halt leider zur Zeit nicht, dass wir wieder direkt im Stadion dabei sein können. Wir müssen es akzeptieren.“

Und so stehen die rund 50 FCH-Fans im Wald – einerseits glücklich, andererseits auch ein wenig enttäuscht.