1. Pfälzischer Merkur

Der 1.FC Kaiserslautern vor dem Spiel gegen Viktoria Köln

3. Fußball-Liga : Grills letztes Spiel für Kaiserslautern

FCK-Trainer Schommers will in den verbleibenden Partien Spielern Einsatzzeiten geben, die in dieser Saison nicht so zum Zug kamen. Torwart Grill ist gegen Köln zum letzten Mal dabei.

Den Klassenerhalt hat der 1. FC Kaiserslautern gesichert, bei den letzten drei Saisonspielen will Trainer Boris Schommers dennoch genau hinschauen. „Die Mannschaft lässt nicht nach, das gefällt mir. Wir haben nun die Möglichkeit einigen Spielern zusätzliche Einsatzzeit zu geben. So wie es bei Mohamed Morabet in Rostock der Fall war“, sagte der 41-Jährige mit Blick auf die Kaderplanung des Fußball-Drittligisten für die nächste Spielzeit.

Der 22-jährige Morabet hat bei seinem erst fünften Saisoneinsatz mit einem Tor in Rostock Werbung in eigener Sache gemacht. Dabei zeigte der Rechtsaußen die ganze Saison über bei der Zweitvertretung des FCK schon seinen Torinstinkt. Elf Tore in 14 Spielen gelangen Morabet in der Oberliga Rheinland-Pfalz Saar. Er könnte im Saisonendspurt weiter der Startelf des FCK angehören, die Trainer Schommers am Freitag nicht verraten wollte.

Ein weiterer Kandidat der Spieler, die in den verbleibenden drei Partien noch zu Einsatzzeiten kommen könnten, ist Jonas Scholz. Der Innenverteidiger stand in Rostock erstmals seit dem ersten Spieltag wieder im Kader und sammelte in der Schlussphase der Partie auch ein paar Einsatzminuten. Scholz könnte in den verbleibenden Spielen zeigen, dass er dauerhaft eine Option im Drittligateam des FCK sein könnte und nicht bloß in der U23. Schommers bestätigte am Freitag, dass Scholz gegen Viktoria Köln im Kader stehen wird.

Das Heimspiel gegen Viktoria Köln ist das letzte Spiel im Juni. Da die Verträge einiger Spieler nur bis Ende Juni gelten, ist noch fraglich, ob sie überhaupt eingesetzt werden können. Konkret betrifft das Gino Fechner, Andre Hainault, Alexander Nandzik und Lennart Grill.

Für Torhüter Lennart Grill, der vom 1. Juli an beim Bundesligisten Bayer Leverkusen unter Vertrag steht, ist die Partie am Sonntag (14.00 Uhr) gegen den FC Viktoria Köln definitiv der letzte Auftritt im FCK-Trikot. Ob der 21-Jährige aber nochmals von Beginn an spielt, ließ Schommers offen. In Rostock hatte Vertreter Avdo Spahic im Tor der Roten Teufel seine Sache gut gemacht.

Bei den anderen drei Spielern bemühe sich der Verein laut Schommers darum, dass sie in den letzten Saisonspielen im Juli auch noch für den FCK spielen dürften. Es liefen dazu aktuell „finale Verhandlungen“, sagt Schommers. Sollten die Gespräche nicht mit dem gewünschten Ergebnis enden, würde Alexander Nandzik gar nicht mehr zum Einsatz kommen. Der Außenverteidiger wird im Heimspiel am Samstag im Fritz-Walter-Stadion wegen einer Schulterverletzung fehlen..

Mit Blick auf die kommende Begegnung mit Viktoria Köln, die genau wie der FCK bereits gerettet ist, warnte Schommers vor dem gefährlichen Kölner Offensivduo Albert Bunjaku und Mike Wunderlich. Die Zielvorgabe für Spieltag 35 ist klar:

„Wir wollen noch ein paar Punkte einfahren. In der Tabelle stehen wir vor Köln und wollen dort auch nach dem Spiel morgen stehen“, sagte Schommers. Die Pfälzer liegen als Elfter einen Punkt vor Köln.