1. Pfälzischer Merkur

Christian Drosten und Jens Spahn über die Corona-Lage im Herbst

Corona-Krise: Inzidenz in Rheinland-Pfalz über 100 : Virologe Drosten rechnet für Herbst wieder mit Einschränkungen

Es gebe weiterhin zu viele Ungeimpfte, warnt der Mediziner. Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ruft zögernde Bürger zur Impfung auf. Inzidenz in Rheinland-Pfalz steigt über 100.

Bundes­gesundheitsminister Jens Spahn hat noch zögernde Bürger dazu aufgerufen, Angebote für Corona-Impfungen möglichst bald wahrzunehmen. „Jetzt im September entscheiden wir darüber, und zwar in Deutschland und Europa, wie sicher wir durch Herbst und Winter kommen“, sagte der CDU-Politiker am Sonntag in Rom am Rande des G20-Treffens der Gesundheitsminister. Um sicher durch die nächsten Monate zu kommen, brauche es „noch fünf Millionen Impfungen und mehr in Deutschland“. Vollständig geimpft sind bisher 50,9 Millionen Menschen (61,2 Prozent der Bevölkerung). Im August nahm die Impfquote nur noch um 10 Prozentpunkte zu.

Spahn betonte, Impfen schütze nicht nur einen selbst, sondern auch andere, insbesondere die Schwächeren in der Gesellschaft. „Wer sich nicht impfen lässt, der wird es an bestimmten Stellen eben auch schwerer haben müssen, einfach weil der Schutz nicht da ist.“ Er wandte sich erneut gegen eine Impfpflicht, die zu Spaltungen führen würde. Es gebe nur eine „sehr geringe Zahl“ von Menschen, die Impfungen grundsätzlich und hart ablehnten. „Die anderen können und wollen wir erreichen.“

Seit Beginn der Pandemie haben sich mehr als vier Millionen Menschen in Deutschland infiziert. Bislang haben die Gesundheitsämter laut Robert Koch-Institut 4 005 641 Ansteckungen gemeldet. Die tatsächliche Zahl dürfte höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Am Samstag übermittelten die Ämter 10 453 Fälle. Vor einer Woche hatte der Wert bei 8416 gelegen.

In Rheinland-Pfalz ist erstmals seit vier Monaten die Inzidenz über die 100-Marke gestiegen. Er lag am Sonntag bei 100,4. Damit liegt das Land über dem bundesweiten Durchschnitt von 83,1. Am Samstag betrug die Inzidenz in Rheinland-Pfalz noch 95,4. Die Sonntags-Inzidenzen aus der Region: Zweibrücken 96,5, Südwestpfalz 67,5, Pirmasens 39,8

Die Gesundheitsämter ermittelten 449 neue Infektionen innerhalb eines Tages. Aktuell sind 9120 Menschen infiziert. Seit Pandemie-Beginn im Februar 2020 starben 3933 Covid-19-Patienten in Rheinland-Pfalz, ein Todesfall mehr seit Samstag.

Der Berliner Charité-Virologe Christian Drosten geht „mit Sicherheit“ davon aus, dass in Deutschland im Herbst wieder Kontaktbeschränkungen greifen werden. „Gelassen in den Herbst zu gehen, ist eine gewagte Vorstellung“, sagte der Wissenschaftler. Auch mit Blick auf die Zahl von Corona-Patienten in Krankenhäusern zeigte sich Drosten wenig optimistisch. Er rechne, dass die Entwicklung sowohl Intensivstationen als auch die anderen Stationen und Notaufnahmen belasten werde. Für Ungeimpfte über 60 Jahre sei es ein „riesiges Risiko“, ungeimpft in diesen Herbst zu gehen.