1. Pfälzischer Merkur

Bundeswehr-Soldaten kämpfen jetzt gegen Käfer

Borkenkäfer-Plage : Bundeswehr-Soldaten gehen auf Käferstreife in den Wald

Bundeswehr gegen Borkenkäfer: Rund 100 Soldaten sollen nach Angaben des Forstministeriums Rheinland-Pfalz im Hunsrück, in der Eifel und im Westerwald befallene Bäume markieren und entrinden. „Der Wald kann wirklich jede Hilfe akut gebrauchen“, erklärte Forst- und Umweltministerin Ulrike Höfken am Donnerstag in Mainz.

Der Einsatz habe am Donnerstag begonnen und werde zunächst zwölf Wochen dauern, teilte das Ministerium mit. Um die Ausbreitung des Borkenkäfers einzudämmen, müssten befallene Bäume früh erkannt und markiert werden.

Die Bäume, zumeist die für die Holzwirtschaft gepflanzten Fichten, werden gefällt und sollen nach Möglichkeit schnell aus dem Wald gebracht werden. „Wird die Borke rechtzeitig entfernt, vertrocknen die Larven und die noch nicht fertig ausgebildeten Käfer“, erklärte das Ministerium. Vor ihrem Einsatz erhielten die Soldaten eine Art Crashkurs, um den Borkenkäfer zu erkennen. Nach zwei trockenen Jahren breite sich der Borkenkäfer weiter aus, erklärte Höfken. Ein dritter Dürre-Sommer in Folge wäre katastrophal.

(dpa)