Pilotenvereinigung Cockpit gibt Flughafen Zweibrücken schlechte Noten

Pilotenvereinigung Cockpit gibt Flughafen Zweibrücken schlechte Noten

Frankfurt/Zweibrücken. Die führende deutsche Pilotenvereinigung Cockpit (Frankfurt) hat in ihrer jüngsten, jährlich erscheinenden Flughafen-Mängelliste den westpfälzischen Flughafen Zweibrücken mit einem roten Stern (Mängel vorhanden) gekennzeichnet

Frankfurt/Zweibrücken. Die führende deutsche Pilotenvereinigung Cockpit (Frankfurt) hat in ihrer jüngsten, jährlich erscheinenden Flughafen-Mängelliste den westpfälzischen Flughafen Zweibrücken mit einem roten Stern (Mängel vorhanden) gekennzeichnet. Damit werden aus Sicht der Piloten und des Weltpilotenverbandes (Ifalpa) bei Flughäfen Mängel aufgezeigt, die im Interesse der Sicherheit abgestellt werden müssen. Cockpit hat 32 Flughäfen untersucht, die regelmäßig von Verkehrsflugzeugen angeflogen werden.So bemängelt die Pilotenvereinigung Cockpit in Zweibrücken einen nicht nutzbaren Parallel-Taxiway (jene getrennte Bahn, auf der Flugzeuge zur Hauptbahn rollen oder diese nach der Landung verlassen), eine fehlende Befeuerung der Mittellinie der Start-/Landebahn sowie fehlende Rollwegbefeuerung und nicht vorhandene schaltbare, rote Haltebarren ("Stopbars"). Weiterhin werden fehlende Schilder über die verbleibende Bahnlänge ("Tora") sowie nicht ein existierender Anti-Skid-Belag (Anti-Rutsch-Belag) beziehungsweise nicht vorhandene Querrillen ("Grooving") moniert. Weiter kritisiert Cockpit eine verkürzte Anflugbefeuerung und die nicht eingerichtete automatische Informationsdurchsage ("Atis") mit wichtigen Flughafendaten (wie etwa Wetter, Windrichtung, Temperatur).In einer Stellungnahme (veröffentlicht in der jüngsten Cockpit-Zeitschrift) kündigt die Geschäftsführung des Flughafens Zweibrücken die Abstellung dieser Mängel noch für dieses Jahr an. So laufe von Mai bis Ende September 2009 eine Landebahnsanierung einschließlich der Einführung des Anflugverfahrens CAT II. Dabei würden die entsprechenden Licht-Befeuerung-Systeme eingebaut. Ferner würde ein Parallel-Taxiway zur Nutzung durch jeglichen Flugverkehr freigegeben, "so dass ein Zurückrollen auf der Piste (...) in Kürze nicht mehr notwendig sein wird". Die Atis-Frequenz soll im Juli 2009 in Betrieb gehen. Mit roten Sternen wurden neben Zweibrücken die Fluglätze/Flughäfen in Westerland (Sylt), Lübeck, Rostock-Laage, Heringsdorf (Usedom), Altenburg, Hof, Mannheim, Lahr und Memmingen belegt. Die Flughäfen Saarbrücken und Hahn werden als mängelfrei geführt. ur