| 20:13 Uhr

Philosophische Herren, telepathische Tauben und eine Mama bei Buffalo Bill

Schön wie gute Erwachsenen-Comics: "Meine Mutter" von Emile Bravo. Foto: Carlsen-Verlag
Schön wie gute Erwachsenen-Comics: "Meine Mutter" von Emile Bravo. Foto: Carlsen-Verlag
Ab vier Jahre: Barbara Steinitz: Schnurzpiepegal. Bajazzo Verlag, 36 Seiten, 14,90 Euro. Barbara Steinitz hat in Saarbrücken an der Kunsthochschule studiert und im Schweizer Bajazzo-Verlag eines der schönsten Bilderbücher der Saison veröffentlicht Von SZ-Redakteurin Susanne Brenner

Ab vier Jahre: Barbara Steinitz: Schnurzpiepegal. Bajazzo Verlag, 36 Seiten, 14,90 Euro.


Barbara Steinitz hat in Saarbrücken an der Kunsthochschule studiert und im Schweizer Bajazzo-Verlag eines der schönsten Bilderbücher der Saison veröffentlicht. "Schnurzpiepegal" ist eine tierische Liebesgeschichte zum Thema: "Hund und Herrchen" oder "Man sieht nur mit dem Herzen gut". Wunderbar.

Barbara Steinitz liest am 14. Mai, 9.15 Uhr, im Hist. Museum und um 14 Uhr im VHS Zimmer 2.

  Ab acht Jahre. Emile Bravo: Meine Mutter ist in Amerika und hat Buffalo Bill getroffen. Carlsen Verlag, 118 Seiten, 17,90 Euro.

Sensationell ist dieser Comic für Kinder. In wunderbar lakonischen Sätzen und Bildern, wie sie in dieser Lässigkeit fast nur französische und belgische Comic-Zeichner hinkriegen, wird eine eigentlich traurige Geschichte unglaublich komisch erzählt. Weil Jean nichts über seine (tote?) Mutter weiß, erfindet er sich eine - und die landet dann schon mal bei Buffalo Bill.



Emil Bravo erzählt und zeichnet am 16. Mai, 10 Uhr, im Schlosszimmer 2.

Ab sieben Jahre. Martin Klein: Theo und der Flickenbär. illus-triert von Manuela Olten. Tulipan Verlag, 48 Seiten, 7,95 Euro.

Herrlich schlitzohrig sind Martin Kleins Geschichten. Und eine der Schönsten ist diese. Da fahren die "großen" Jungs ganz cool ins Schullandheim und haben dann doch heimlich ihre geliebten Kuscheltiere dabei. Was bei Theo ganz schön viel Erfindungsgeist erfordert. Denn sein Flickenbär ist fast so groß wie er selbst.

Martin Klein liest am 17. Mai, 12 und 14 Uhr, Schlosszimmer 2.

  Ab sechs Jahre. Silke Lambeck: Herr Röslein und Herr Röslein kommt zurück. Bloomsbury, 12,95 Euro.

Ach, man wünschte jedem Kind einen Herrn Röslein in der Nachbarschaft. Einen freundlichen älteren Herrn, der ihnen so erstaunliche Wesen zeigt wie den winzig kleinen Parktiger. Der mit ihnen verwunschenes Eis isst. Und der ihnen mit etwas Zauberei bei den kleinen und großen Alltagsnöten hilft, ob das nun fiese Mitschüler sind oder der fiese Chef der Mama. Schlitzohrig, verzaubernd und herrlich zum Lesen und Vorlesen sind diese Geschichten.

Silke Lambeck liest am 14. Mai, 14 Uhr, im Historischen Museum und 15. Mai, 9.15 Uhr, im Theater im Schloss.

  Ab zehn Jahre: Gila Lustiger: Herr Grinberg & Co. Eine Geschichte vom Glück. Bloomsbury, 184 Seiten, 14,90 Euro.

Hin und wieder gibt es Bücher, die machen einem ein ganz warmes, kribbelig schönes Gefühl im Bauch. Die Geschichte vom etwas verschrobenen Herrn Grinberg und den Kindern in seiner Nachbarschaft ist solch ein Buch. Es ist so schön, so wunderbar lustig und so absolut grandios geschrieben, dass man es immer und immer wieder lesen möchte.

Gila Lustiger liest am 14. Mai, 10.15 Uhr, im Hist. Museum um 12.15 Uhr im VHS-Zimmer 1.

 

Ab zehn Jahre: Salah Naoura: Konrad, Krax und die telepathischen Tauben. Und Konrad, Krax und das Zeichen der Zebrafrösche. Tulipan, 237 S., 15,90 Euro.

Rätselhafte Dinge passieren garantiert, wenn dieser Konrad zwischen zwei Buchdeckeln erscheint. Zum Beispiel tauchen seltsame Doktoren auf, die Kinder hypnotisieren. Oder eben telepathische Tauben. Die Konrad-Bücher sind fantasievolle, gut geschriebene Schmöker. Nie belehrend, immer unterhaltend.

Salah Naoura liest am 14. Mai, 9.15 Uhr und 10.15 Uhr, im Schlosszimmer 1.

  Ab acht Jahre. Tanya Stewner: Liliane Susewind - Schimpansen macht man nicht zum Affen. Und weitere Bände. Fischer Schatzinsel, 236 Seiten, 10, 95 Euro.

Wir geben es zu: Wir sind Liliane-Susewind-Fans. Die Geschichten um das Mädchen, das mit Tieren reden kann, machen großen Spaß. Vor allem beim Vorlesen kann man so schön rumjuxen, wenn der winzige Hund namens Bonsai mal wieder mit der feinen Katze Frau von Schmitt kleine, sagen wir mal, tier-kulturelle Auseinandersetzungen hat.

Tanya Stewner liest am 15. Mai, 9.15 Uhr,VHS Zimmer 2, und um 12.15 Uhr, Schlosszimmer 2.

  Ab neun Jahre: Sigrid Zeevaert "Jan und Josh oder wie man Regenwürmer züchtet". Gerstenberg, 166 Seiten, 11,90 Euro.

Jan hat einen angeborenen Herzfehler und muss immer wieder operiert werden. Josh ist zu dick und hat eine Mutter, die öfter für ein paar Tage verschwindet. Aber gemeinsam meistern die beiden einfach alle Probleme. Es ist, als hätte Sigrid Zeevaert einem diese beiden Jungs mitten ins Herz geschrieben.

Sigrid Zeevaert liest am 16. Mai, 10 Uhr, in VHS Zimmer 1 und um 14 Uhr aus "Wer bin ich" )ab zwölf) im Schlosszimmer 1.

  Ab zwölf Jahre. Marjolijn Hof: Tote Maus für Papas Leben. Bloomsbury, 103 S., 9,90 Euro.

Kikis Vater ist in einem Kriegs-Gebiet als Arzt unterwegs. Sie hat Angst um ihn und verstrickt sich in eine völlig verrückte Wahrscheinlichkeits-Rechnung. Es gibt nicht viele Kinder, die einen toten Vater haben. Aber es gibt sicher noch weniger Kinder, die einen toten Vater und eine tote Maus haben. Also will Kiki eine Maus. . . Selten wurden kindliche Ängste so außergewöhnlich, so komisch ohne lächerlich zu sein dargestellt. Ein tolles Buch, das nicht zu Unrecht für den Jugendliteraturpreis 2009 nominiert ist.

Marjolijn Hof liest am 15. Mai, um 10.15 Uhr und um 12.15 Uhr in Schlosszimmer 1.

  Ab elf Jahre: Sally Nicholls "Wie man unsterblich wird". Hanser Verlag, 197 S., 12,90 Euro.

Man heult sich die Augen aus dem Kopf und ist gleichzeitig absolut fasziniert und getröstet von diesem Buch. Sally Nicholls wagt Ungeheuerliches. Sie schreibt aus der Sicht eines todkranken Jungen. Aber ihr Sam verzweifelt nicht, er nutzt seine Zeit. Er ist witzig, er stellt Fragen, und er schafft es auf erstaunliche Weise, sein Leben zu "vollenden". Die Jugendlichen haben das Buch auf ihre Auswahlliste für den Deutschen Jugendliteraturpreis gesetzt. Weil es mehr Fragen über das Leben stellt und beantwortet als fast jedes andere Buch.

Sally Nicholls liest am 14. Mai, 12.15 Uhr in Schlosszimmer 1 und am 15. Mai, 10.15 Uhr im Theater im Schlosskeller.

  Ab 14 Jahre. Bettina Obrecht: Isoliert. Bloomsbury, 319 Seiten, 9,90 Euro.

Gerade sind die Nachrichten voll von der Schweinegrippe. Vielleicht sind wir ja viel näher dran an jenem gruseligen Szenario, das sich Bettina Obrecht für "Isoliert" erdacht hat. Da werden nämlich Urlaubsrückkehrer aus einem Seuchengebiet kurzerhand in ihre mit Kameras bestückten Wohnungen gesperrt - und die ganze Nation soll sie via Fernseher bewachen. Ein gruseliges Buch über Fragen nach Menschenwürde und Voyeurismus.

Bettina Obrecht liest am 15. Mai, 11.15 Uhr und um 15 Uhr im Schlosszimmer 1.

www.buchmesse-

saarbruecken.de

Diese und weitere Buchempfehlungen versandkostenfrei bestellen: www.saarbruecker-zeitung.de/

empfehlungen