| 20:12 Uhr

Leserbrief Geschichte der Fake News
Paulus hat Jesus sehr wohl getroffen

Leserbrief von Hans Dittgen

Vortrefflich demonstriert Herr Hans Dittgen in seiner „kurzen Anmerkung“ die Geschichte der Fake News. Jedoch durch seine eigenen. Denn erstens ist Paulus auf dem Weg nach Damaskus sehr wohl Jesus persönlich begegnet. Allein dieses schockierende Erlebnis verwandelte den Pharisäer und Christenjäger Saulus in den Missionar Paulus. Gleich drei Mal nachzulesen im News-Testament (Apostelgeschichte, Apg., Kapitel neun, Kapitel 22 und Kapitel 26). Fake News Nummer zwei: die undifferenzierte Aussage über die „Begründer des Christentums“. Jedes Kommunionskind weiß doch, dass Jesus alle seine Jünger/Apostel gesandt hat (Johannes 20, 21). Dazu gehören durchaus auch zwei der Evangelisten (Matthäus und Johannes), letztlich dann Paulus. Fake News Nummer drei: Amtsmissbrauch durch Paulus. Verzicht auf alte Privilegien, Flucht, Steinigung, Schiffbruch, Gefängnis/Kerker, Lebensgefahr und so weiter gelten also als Vorteilsnahme? Okay!? Für diese Art von Eigennutz gibt es allerdings nur ein Motiv: Liebe! Die Liebe zu seinem Auftraggeber Jesus Christus und die Liebe zu den fernen Menschen ohne sein Evangelium. Das ist die „ungefakte“ Wahrheit.