| 08:45 Uhr

Vorfall in Mecklenburg-Vorpommern
Migrant in Wismar krankenhausreif geprügelt

In einem Park in Wismar in Mecklenburg-Vorpommern ist ein 20-jähriger Zuwanderer ausländerfeindlich beschimpft und verprügelt worden. Er wurde schwer verletzt und wird derzeit im Krankenhaus behandelt.

In Wismar ist am Mittwochabend ein Migrant angegriffen und schwer verletzt worden. Der 20-Jährige wurde gegen 22.18 Uhr „durch drei Deutsch sprechende Tatverdächtige angehalten und ausländerfeindlich“ beschimpft wurde, wie die Polizei mitteilte.


Zwei Unbekannte schlugen ihm ins Gesicht, der Dritte schlug dem 20-Jährigen nach Polizeiangaben mit einer Eisenkette gegen Schulter und Rippen. Die Angreifer traten demnach noch auf ihn ein, als er am Boden lag. Anschließend flüchteten sie.

Der schwer verletzte Mann, der sich vor der Polizei als Syrer ausgab, wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Angaben der Polizei zufolge erlitt er eine Nasenbeinfraktur sowie Hämatome im Gesicht und am Oberkörper.



(mba/dpa)