| 20:50 Uhr

Sexuelle Belästigung
Weißer Ring zahlt Anwalt für Opfer von Ex-Mitarbeiter

Kiel/Osnabrück. Der Weiße Ring will die Anwaltskosten für 18 Frauen übernehmen, die der frühere Leiter der Außenstelle Lübeck der Hilfsorganisation sexuell belästigt haben soll. „Wir wollen umfassend helfen“, sagte die Bundesvorsitzende Roswitha Müller-Piepenkötter der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Der Weiße Ring, der seit Jahrzehnten Verbrechensopfern hilft, wolle die Frauen bei ihren Schadenersatzprozessen gegen den Ex-Mitarbeiter finanziell unterstützen.

Der Weiße Ring will die Anwaltskosten für 18 Frauen übernehmen, die der frühere Leiter der Außenstelle Lübeck der Hilfsorganisation sexuell belästigt haben soll. „Wir wollen umfassend helfen“, sagte die Bundesvorsitzende Roswitha Müller-Piepenkötter der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Der Weiße Ring, der seit Jahrzehnten Verbrechensopfern hilft, wolle die Frauen bei ihren Schadenersatzprozessen gegen den Ex-Mitarbeiter finanziell unterstützen.


Mit der Unterstützung geht die Organisation über die Hilfe hinaus, die Kriminalitätsopfer normalerweise erhalten. Sonst bietet der Weiße Ring Betroffenen begrenzte finanzielle Unterstützung an, etwa die Erstberatung durch einen Anwalt und Therapeuten, Rechtshilfe im Strafprozess oder Umzugshilfe.