| 20:42 Uhr

Bußgeld und Nacht in der Zelle
Viele Tote nach Flug-Katastrophen

New York/Kathmandu. Ein schwarzer Tag für die Luftfahrt: Bei mehreren tragischen Abstürzen sind gestern dutzende Menschen ums Leben gekommen. In New York stürzte ein Hubschrauber über dem East River in New York ab. Dabei sind alle fünf Passagiere gestorben – zwei am Unglücksort und drei in der Klinik. Auch der Pilot liege im Krankenhaus, sein Zustand sei „o.k.“, sagte ein Sprecher der New Yorker Polizei. 

Ein schwarzer Tag für die Luftfahrt: Bei mehreren tragischen Abstürzen sind gestern dutzende Menschen ums Leben gekommen. In New York stürzte ein Hubschrauber über dem East River in New York ab. Dabei sind alle fünf Passagiere gestorben – zwei am Unglücksort und drei in der Klinik. Auch der Pilot liege im Krankenhaus, sein Zustand sei „o.k.“, sagte ein Sprecher der New Yorker Polizei. 


Bei der Bruchlandung einer Passagiermaschine am Flughafen von Nepals Hauptstadt Kathmandu sind indes mindestens 49 Menschen ums Leben gekommen. 22 weitere seien bei dem Unglück am Montag verletzt worden, teilte die Polizei in dem Himalaya-Staat mit. Die Behörden sprachen von einem der größten Flugzeugunglücke in dem Land. Laut Behörden war die Maschine aus noch ungeklärter Ursache schon im Anflug „außer Kontrolle“ gewesen.

Ein weiteres Unglück ereignete sich im Iran. Auf dem Rückflug von einer Jungsgesellinnen-Abschieds-Feier in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist die Tochter eines bekannten türkischen Geschäftsmanns mit sieben ihrer Freundinnen tödlich verunglückt. Die Privatmaschine ihres Vaters zerschellte im Sagros-Gebirge aufgrund „technischer Probleme“, meldeten iranische Behörden.