| 19:17 Uhr

Er wollte Schwarzen töten
Schauspieler Liam Neeson hatte Mordgedanken

 Liam Neeson in seiner Rolle als Geheimagent Bryan Mills.
Liam Neeson in seiner Rolle als Geheimagent Bryan Mills. FOTO: RTL
In vielen seiner Filmen nimmt Hollywood-Schauspieler Liam Neeson Rache. Ähnliches hatte er auch im echten Leben vor, wie er jetzt zugab. Er sei mit einem Knüppel herum gelaufen, um einen Schwarzen zu töten.

Der britische Schauspieler Liam Neeson schämt sich für Mordgedanken, die er eigenen Angaben zufolge einst gegenüber Schwarzen hatte. Nach der Vergewaltigung einer ihm nahestehenden Person habe er erfahren, dass der Täter schwarz gewesen sei und habe anschließend „fürchterlich“ reagiert, sagte in einem am Montag veröffentlichten Interview der Zeitung „The Independent“. Er sei die Gegend mit einem Knüppel abgelaufen und habe darauf gewartet, dass ein Schwarzer „aus einer Kneipe kommen und mich wegen irgendetwas anmachen würde.“ Er habe gehofft, die Person dann töten zu können.


Der Vorfall sei vor einiger Zeit geschehen und ihm mittlerweile eine Lehre über das „Urbedürfnis nach Rache“, sagte Neeson. Ein Sprecher des Schauspielers war zunächst nicht für weitere Informationen zu erreichen. Der in Nordirland geborene Schauspieler gab das Interview während einer Werbetour für seinen neuen Film „Hard Powder“ (Originaltitel „Cold Pursuit“). Darin spielt Neeson einen Vater, der nach der Ermordung seines Sohnes Rache nimmt.

(kron/dpa)