| 20:39 Uhr

Gewalt
Wissenschaftler belegen: Gewalt verändert Gene

Konstanz. Gewalterfahrungen von Müttern in der Schwangerschaft schreiben sich in die Gene des Kindes ein. Sie werden von dort sogar an die dritte Generation weitergegeben, haben jetzt Forscher der Universität Konstanz belegt.

Transportiert werde die Botschaft in den Genen, indem durch die extreme psychische Belastung an bestimmte Erbgut-Bausteine eine Methylgruppe angehängt werde, teilte die Universität gestern mit. Diese sogenannte DNA-Methylierung schaltet Gene an beziehungsweise ab. Eine Arbeitsgruppe um den Klinischen Psychologen Thomas Elbert hat damit eine weitere Bestätigung für die Hypothese gefunden, dass Gewalterfahrung sich vererbt. Daten dazu wurden in Brasilien erhoben.