| 20:23 Uhr

Handy für Waffe gehalten
US-Polizisten töten unbewaffneten Schwarzen

Sacramento. Einen unbewaffneten Afroamerikaner haben Polizisten im US-Bundesstaat Kalifornien im Garten seiner Großmutter erschossen. Nach eigenen Angaben gingen die Beamten davon aus, dass der 22-Jährige bewaffnet gewesen sei. Tatsächlich wurde jedoch nur ein weißes iPhone neben seiner Leiche gefunden. Insgesamt schossen sie 20 Mal auf den 22-Jährigen. Er starb noch vor Ort.

Einen unbewaffneten Afroamerikaner haben Polizisten im US-Bundesstaat Kalifornien im Garten seiner Großmutter erschossen. Nach eigenen Angaben gingen die Beamten davon aus, dass der 22-Jährige bewaffnet gewesen sei. Tatsächlich wurde jedoch nur ein weißes iPhone neben seiner Leiche gefunden. Insgesamt schossen sie 20 Mal auf den 22-Jährigen. Er starb noch vor Ort.


Der Vorfall, über den US-Medien gestern berichteten, geschah bereits am Sonntagabend nach Einbruch der Dunkelheit. Die beiden Polizisten hatten auf einen Notruf reagiert, wonach ein Verdächtiger mehrere Autoscheiben eingeschlagen und sich danach in einem Garten versteckt habe.