| 21:01 Uhr

US-Firma
Baupläne für Plastikwaffen im Netz veröffentlicht

Austin. Ein texanisches Unternehmen hat trotz eines richterlichen Verbots Baupläne für Schusswaffen aus Plastik online gestellt. Er habe am Dienstagmorgen mit dem Verkauf der Pläne für Waffen begonnen, die von Metalldetektoren nicht erkannt werden können, sagte Firmenchef Cody Wilson. Von AP

Jeder, der sie haben wolle, könne sie schon für einen Cent kaufen. Er habe bereits knapp 400 Bestellungen. Interessenten sollten selbst einen Preis nennen. Wilson ignorierte damit eine einstweilige Verfügung, mit der ein Bezirksrichter am Montag verboten hatte, die Waffenbaupläne ins Internet zu stellen. Der Richter folgte den Einsprüchen von 19 US-Staaten und des Hauptstadtbezirks District of Columbia. Diese hatten argumentiert, in 3D-Druckern hergestellte, nicht erkennbare Schusswaffen aus Plastik seien ein Sicherheitsrisiko, weil sie von Kriminellen oder Terroristen genutzt werden könnten. Der Richter erklärte allerdings nicht, ob auch der Verkauf der Baupläne verboten ist. Der Justizminister des Staates Washington, Bob Ferguson, nannte Wilsons Vorgehen ungesetzlich. Damit sei es auch illegal, die Pläne herunterzuladen. Er gehe davon aus, dass die US-Bundesregierung einschreite.