| 20:13 Uhr

Polen
Tödliches Feuer in „Escape Room“

Koszalin. Ein Feuer bei einem Abenteuerspiel in einem verschlossenen Raum ist für fünf Mädchen in Polen zu einer tödlichen Falle geworden. Bei dem „Escape-Game“ hatten die eingeschlossenen 15-Jährigen keine Chance zu entkommen, als in dem Gebäude in Koszalin (Köslin) in Nord-Polen ein Brand ausbrach. dpa

Die Kinder hätten den Geburtstag eines der Mädchen gefeiert, sagte Polens Innenminister Joachim Brudzinski im Sender TVN24. Ein Mitarbeiter erlitt außerdem schwere Verbrennungen.


Bei einem Escape-Game (Fluchtspiel) versucht eine Gruppe, aus einem abgeschlossenen Raum zu entkommen. Sie muss dafür unter Zeitdruck Rätsel und Aufgaben lösen. Escape-Games haben sich in den vergangenen Jahren vielerorts zu einem Trend entwickelt, auch in Deutschland.

Die Bergung der Mädchen in dem verriegelten Raum gestaltete sich schwierig. Beim Eintreffen der Rettungsdienste habe das Haus bereits in Flammen gestanden, sagte ein Sprecher. Nach ersten Erkenntnissen war Gas aus einem Behälter entwichen und hatte sich entzündet. Die Mädchen erstickten.



Der Besitzer des Betriebs wurde festgenommen. Ministerpräsident Mateusz Morawiecki sprach von einer beispiellosen Tragödie und kündigte Konsequenzen an. Die ersten Escape-Game-Angebote seien behördlich geschlossen worden. Bei Sofort-Kontrollen der rund 1100 Räume in Polen ergab sich ein negatives Bild: Von 178 bereits kontrollierten Geschäften erfüllten 129 die Brandschutz-Vorschriften nicht.