| 21:19 Uhr

US-Studie
Teenager mit weniger Zeit am Smartphone sind glücklicher

Forscher haben herausgefunden: Es macht nicht glücklicher, wenn man viele Stunden am Tag online ist.
Forscher haben herausgefunden: Es macht nicht glücklicher, wenn man viele Stunden am Tag online ist. FOTO: dpa / Hauke-Christian Dittrich
Washington. Instagram-Likes checken, die täglichen Snapchat-Kontakte am Laufen halten, mit Freunden texten und dann noch online Hausaufgaben machen. Viele Teenager nutzen mittlerweile mehrere Stunden am Tag ihr Smartphone oder Laptop. Eine neue Studie aus den USA zeigt jetzt: Immer mehr Zeit online zu verbringen heißt nicht zwingend, sich immer besser zu fühlen.

Instagram-Likes checken, die täglichen Snapchat-Kontakte am Laufen halten, mit Freunden texten und dann noch online Hausaufgaben machen. Viele Teenager nutzen mittlerweile mehrere Stunden am Tag ihr Smartphone oder Laptop. Eine neue Studie aus den USA zeigt jetzt: Immer mehr Zeit online zu verbringen heißt nicht zwingend, sich immer besser zu fühlen.


Im Gegenteil. Am glücklichsten sind die Teens, die nur knapp eine Stunde täglich online sind – das zumindest ergab die Studie der San Diego State University, die im Fachmagazin „Emotion“ veröffentlicht ist. Für die, die länger als eine Stunde pro Tag am Bildschirm kleben, sinken die Zufriedenheitswerte – ebenso bei denen, die gar keine Digitalmedien nutzen (dürfen).

Einen kausalen Zusammenhang stellt die Studie allerdings nicht her, sondern zeigt nur eine Korrelation – es bleibt also unklar, ob die Zufriedenheit wirklich an die Medien-Nutzung gekoppelt ist oder an andere, damit verbundene Faktoren.