| 20:46 Uhr

Nach starken Schneefällen
Tausende sitzen wegen Gefahr von Lawinen in Zermatt fest

Zermatt. Wegen massiver Lawinengefahr sitzen im Schweizer Wintersport-Ort Zermatt am Matterhorn 13 000 Touristen fest. Nach starken Schneefällen und anschließendem Föhn mit Regen war die Zufahrtsstraße nach Zermatt gestern gesperrt.

Die Bahnverbindung aus Visp wurde eingestellt. Mehrere Dörfer waren von der Außenwelt abgeschnitten. In Visp mussten 20 Menschen in Sicherheit gebracht werden, weil Massen von Schlamm ihre Häuser bedrohten, wie die Einsatzbehörden berichteten. Die Behörden warnten vor Schnee- und Erdrutschen.