| 20:39 Uhr

Forderung nach Handelsverbot
Pilz aus Asien bedroht Frösche und Amphibien

Leipzig.

Ein extrem aggressiver und tödlicher Pilz bedroht die Bestände von Fröschen und weiteren Amphibien weltweit. Der Pilz stamme ursprünglich von der koreanischen Halbinsel und habe sich vor allem über den Amphibienhandel weltweit verbreitet, schreiben die Forscher im Fachmagazin „Science“. Ein großes, internationales Forscherteam fordert daher ein weltweites Handelsverbot mit Amphibien.