| 20:53 Uhr

Kampfhund-Angriff
Obduktion bestätigt tödliche Hundebisse in Hannover

Hannover. Nach dem Tod einer 52-jährigen Frau und ihres Sohnes in Hannover hat die Obduktion den Verdacht einer Hundeattacke bestätigt: Staffordshire-Terrier-Mischling „Chico“ hat seine Besitzer in ihrer Wohnung totgebissen. Das habe sich bei der rechtsmedizinschen Untersuchung bestätigt, teilte die Polizei am Freitag mit. Warum der Hund am Dienstag angriff, ist weiterhin unklar.

Nach dem Tod einer 52-jährigen Frau und ihres Sohnes in Hannover hat die Obduktion den Verdacht einer Hundeattacke bestätigt: Staffordshire-Terrier-Mischling „Chico“ hat seine Besitzer in ihrer Wohnung totgebissen. Das habe sich bei der rechtsmedizinschen Untersuchung bestätigt, teilte die Polizei am Freitag mit. Warum der Hund am Dienstag angriff, ist weiterhin unklar.


Die Stadt Hannover räumte inzwischen Fehler ein: Demnach ist der Hund den Behörden bereits 2011 aufgefallen. Nach einem Hinweis des Amtsgerichtes hätte das Tier damals begutachtet werden müssen, was aber unterblieben sei. Eine Begutachtung hätte wohl dazu geführt, dass dem Besitzer die Haltung des Tieres verboten worden wäre.

Derzeit ist der Hund in einem Tierheim. Er wird jetzt vermutlich eingeschläfert.