| 20:34 Uhr

Low-Fat genauso gut (oder schlecht) wie Low-Carb
Neue Erkenntnisse zum Abnehmen

Stanford. Ernüchternde Nachricht zur Fastenzeit: Eine kohlenhy­dratarme Diät (low-carb) hilft beim Abnehmen genauso gut oder schlecht wie eine fettarme Diät (low-fat). Zu diesem Schluss kommen US-Forscher in einer neuen Studie. Die individuelle genetische Ausstattung sowie der Insulin-Stoffwechsel beeinflussten das Ergebnis einer Diät ebenfalls nicht, berichten die Wissenschaftler im Fachblatt „JAMA“. Sie sind dennoch überzeugt, dass es persönliche Merkmale gibt, die Auskunft darüber geben können, welche Diät für wen am besten geeignet ist – so hatten es mehrere Studien jüngst nahegelegt.

Ernüchternde Nachricht zur Fastenzeit: Eine kohlenhy­dratarme Diät (low-carb) hilft beim Abnehmen genauso gut oder schlecht wie eine fettarme Diät (low-fat). Zu diesem Schluss kommen US-Forscher in einer neuen Studie. Die individuelle genetische Ausstattung sowie der Insulin-Stoffwechsel beeinflussten das Ergebnis einer Diät ebenfalls nicht, berichten die Wissenschaftler im Fachblatt „JAMA“. Sie sind dennoch überzeugt, dass es persönliche Merkmale gibt, die Auskunft darüber geben können, welche Diät für wen am besten geeignet ist – so hatten es mehrere Studien jüngst nahegelegt.


Das Team um Christopher Gardner von der Stanford University in Kalifornien hatte 609 Teilnehmer auf zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine aß ein Jahr lang fettarme, die andere kohlenhydratarme Kost. Zuvor hatten die Forscher bestimmte genetische Merkmale erfasst, die den Stoffwechsel beeinflussen. Nach einem Jahr hatten die Teilnehmer im Schnitt gut 5,5 Kilo abgenommen – aber in beiden Gruppen und völlig unabhängig von ihrem Gentyp und Insulin-Stoffwechsel. Einige Teilnehmer verloren bis zu 30 Kilo, anderen nahmen 15 oder 20 zu. „Diese Studie schließt die Tür zu einigen Fragen – aber öffnet die Tür zu anderen“, kommentierte Gardner.