| 20:55 Uhr

Frau aus Hessen in Untersuchungshaft
Mutter setzt Neugeborenes in München aus

München/Gießen. (dpa) Eine Mutter aus Gießen, die ihr neugeborenes Baby in München ausgesetzt haben soll, ist in Untersuchungshaft genommen worden. Die Staatsanwaltschaft in der bayerischen Landeshauptstadt ermittelt gegen die 27-Jährige wegen versuchten Mordes durch Unterlassen. Von dpa

Die Frau sei am Dienstag in Gießen verhaftet und in ein Gefängnis gebracht worden, teilte die Polizei gestern mit. Von dort aus soll die Frau nach München überstellt werden, wo die Ermittlungen laufen, wie eine Sprecherin erklärte. Die Staatsanwaltschaft München I wirft der Deutschen außerdem gefährliche Körperverletzung vor. Der Säugling sei gesundheitlich stabil, teilte die Polizei mit. Der Junge war am Samstag in einem Gebüsch im Münchner Stadtteil Neuperlach entdeckt worden. Nach Einschätzung der Ermittler war der Ablageort schlecht einsehbar. Deshalb und aufgrund der medizinischen Untersuchungen des Säuglings gehen sie von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Auf die Spur der Mutter waren sie über einen 47 Jahre alten Bekannten der Frau gekommen. Er hatte die Nacht zuvor mit ihr verbracht, nachdem sie sich im Internet kennengelernt hatten. Bei der Vernehmung an ihrem Wohnort gab die Verdächtige zu, Mutter des Babys zu sein.