| 19:55 Uhr

Meldungen

Chapeco. dpa/afp

Unglückspilot ließ wohl Zwischenstopp aus

Das Flugzeug mit dem Fußballteam Chapecoense an Bord ist wegen Treibstoffmangels abgestürzt. Das teilte die kolumbianische Luftfahrtbehörde auf Basis vorläufiger Untersuchungen mit. Bei dem Absturz waren 71 Menschen gestorben, es gab sechs Überlebende. Medien hatten zuvor berichtet, das Flugzeug hätte zwischen dem Start in Santa Cruz und der Landung in Medellín noch einmal in Bogotá tanken müssen. Der Pilot sei der Meinung gewesen, dass der Treibstoff reiche.

ICE verpasst erneut Halt in Wolfsburg

Wieder hat ein ICE den fahrplanmäßigen Halt im Bahnhof Wolfsburg verpasst. Auf dem Weg von Berlin in die Schweiz rauschte der Zug am Dienstag bis nach Braunschweig durch. Reisende mussten dort aussteigen und die Rückfahrt antreten. Sie kamen mit 45-minütiger Verspätung an. 2011 gab es bereits drei vergleichbare Fälle.

Sorge um Raumfahrer Buzz Aldrin (86)

Buzz Aldrin , der zweite Mann auf dem Mond, ist wegen einer Erkrankung von einer Südpolexpedition ausgeflogen worden. Der Zustand des 86-Jährigen sei stabil, teilte der Reiseveranstalter gestern mit. Aldrin war Teil einer größeren Gruppe. Sein Zustand habe sich während der Reise verschlechtert.

Arzt und Schwester mordeten mehrfach

Ein italienischer Arzt und eine Krankenschwester sind unter Mordverdacht festgenommen worden. Der 60-jährige Anästhesist und seine 40-jährige Geliebte sollen zwischen 2011 und 2014 womöglich mehr als zehn Menschen getötet haben - auch Mutter und Ehemann der Krankenschwester sowie den Vater des Arztes.