| 20:12 Uhr

Meldungen

Warschau. Agentur

Acht Tote bei Grubenunglück in Polen

Bei einem schweren Grubenunglück in Südwestpolen sind acht Bergleute ums Leben gekommen. Auch die letzten drei zuletzt noch vermissten Arbeiter wurden gestern Abend tot gefunden, berichtete der Direktor der Kupfermine. Ein Erdbeben am Dienstagabend hatte das Unglück ausgelöst. Etwa 50 Retter hatten unter schwierigen Bedingungen unter Tage nach Verschütteten gesucht.

Treibstoffmangel wohl Grund für Absturz

Nach dem Tod fast der kompletten Profimannschaft des brasilianischen Fußball-Teams Chapecoense bei einem Flugzeugabsturz in Kolumbien verdichten sich die Hinweise auf technische Probleme als Ursache - derzeit gehen die Experten von Treibstoffmangel aus. Eine überlebende Stewardess berichtete, "dass die Lichter 40, 50 Sekunden vor dem Absturz zu flackern begannen und ausgingen". Bei Medellín war die Maschine am Montagabend abgestürzt. Es gab 71 Opfer.

Belgische Bierkultur ist Unesco-Welterbe

Biertrinker in Belgien haben fast 1500 heimische Sorten zur Auswahl. Nun hat die Unesco die belgische Bierkultur bei einem Treffen im äthiopischen Addis Abeba zum immateriellen Kulturerbe ernannt. Das Brauen und Genießen von Bier sei Teil der Lebenskultur vieler belgischer Gemeinden, erklärte die Unesco gestern.

Mega-Kondom mahnt in Köln gegen Aids

Ein riesiges Kondom hat in Köln die Gefahren von HIV übergroß veranschaulicht. Das gut neun Meter hohe, durchsichtige Präservativ wurde gestern von der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung aufgeblasen. Die Aktion gilt dem heutigen Welt-Aids-Tag.