| 20:09 Uhr

Meldungen

Berlin. Frau stirbt kurz nach Tod ihres Neugeborenen Agentur

Eine 19-jährige Berlinerin ist nur Stunden nach dem Tod ihres unerwartet zur Welt gekommenen Babys gestorben. Die Hintergründe des Notfalls in Buckow im Bezirk Neukölln waren noch unklar. Beide Leichen sollten obduziert werden, um die Todesursache zu ermitteln. Laut der "B.Z." soll die Frau das Kind in ihrem Badezimmer geboren haben. Die Eltern und ihr Freund sollen von der Schwangerschaft nichts gewusst haben.

Papst rät zu Geduld mit Schwiegermüttern

Der Papst hat zu Geduld mit Schwiegermüttern ermahnt. Nächstenliebe heiße nicht nur Almosen zu verteilen, sondern "auch die Menschen ertragen, die mich nerven", sagte er gestern in einer Messe im vatikanischen Gästehaus Santa Marta. Als Beispiele nannte er lärmende Kinder, den Ehepartner "oder auch die Schwiegermutter".

Herrchen springt Hund

in Brunnen hinterher

Anderthalb Stunden mussten ein Mann und sein Hund in einem Brunnen in Bassum (Niedersachsen) ausharren. Demnach war der Vierbeiner beim Gassigehen auf einem Feld durch eine kaputte Abdeckung in den Brunnen gefallen. Der 29-jährige Besitzer sprang hinterher, konnte sich aber nicht mehr befreien. Drei Reiter bemerkten die Eingesperrten und riefen die Feuerwehr.

Park friert 5000 Fische unter Eislaufbahn ein

Ein Freizeitpark in Japan hat 5000 Fische in einer Eislaufbahn eingefroren. Man habe den Gästen das Gefühl geben wollen, auf dem Meer Schlittschuh zu laufen, sagten die Betreiber des Space World in Fukuoka. Damit lösten sie jedoch einen Sturm der Kritik aus, sodass sie den Betrieb der Bahn einstellen mussten.