Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:16 Uhr

Beinahe-Katastrophe in der Türkei
Flugzeug rutscht fast ins Meer

Istanbul. Ein Passagierflugzeug der türkischen Linie Pegasus ist am Samstagabend bei der Landung im nordtürkischen Trabzon von der Piste abgekommen und fast ins Schwarze Meer gestürzt. Alle 168 Menschen an Bord seien in Sicherheit gebracht worden, teilten die Behörden mit.

Ein Passagierflugzeug der türkischen Linie Pegasus ist am Samstagabend bei der Landung im nordtürkischen Trabzon von der Piste abgekommen und fast ins Schwarze Meer gestürzt. Alle 168 Menschen an Bord seien in Sicherheit gebracht worden, teilten die Behörden mit.

Wieso genau die Boeing 737-800 von der Piste abkam, war zunächst weitgehend unklar. Unfallforscher berichteten, als das Flugzeug um 23.25 Uhr Ortszeit von Westen kommend in Trabzon landete, habe es geregnet. Die Sicht sei daher eingeschränkt gewesen. Ein Passagier sagte, bei der Landung sei plötzlich ein „entsetzliches Geräusch“ ertönt. Dann habe sich Benzingeruch ausgebreitet, viele Menschen seien „panisch“ geworden. „Unsere Rettung ist ein Wunder“, meinte ein anderer Überlebender.