| 20:11 Uhr

Deutsche meiden Hautkrebsvorsorge aus Angst vor Diagnose

Baierbrunn. Mehr als jeder zehnte Bundesbürger über 40 Jahren meidet die Hautkrebsvorsorge aus Angst, der Arzt könnte Anzeichen einer Erkrankung entdecken. Das berichtete gestern die "Apotheken Umschau". Seit 2008 haben gesetzlich Versicherte ab 35 Jahren alle zwei Jahre Anspruch auf eine kostenlose Früherkennungsuntersuchung. Insgesamt nutzen vier von zehn Befragten ab 40 Jahren mindestens alle zwei Jahre die Vorsorgeuntersuchung. Fast ebenso viele (36,5 Prozent) geben allerdings an, noch nie eine Hautkrebsvorsorge in Anspruch genommen zu haben. Darunter sind deutlich mehr Männer als Frauen. Agentur

Hautkrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen. Jedes Jahr erkranken laut Deutscher Krebsgesellschaft bis zu 200 000 Menschen daran.