| 20:24 Uhr

216 Euro für Lähmungs-Vorteuschung
Freikirche bezahlt „Kranke“ für Heilungswunder

Kapstadt. In Südafrika zieht ein Skandal um evangelikale Freikirchen weitere Kreise: Wie lokale Medien gestern berichten, sollen vermeintlich „Kranke“ von einem „Propheten“ dafür bezahlt worden sein, ihren Mitgläubigen eine Heilung durch die Kirche vorzuspielen. dpa

Beobachter fordern jetzt erneut eine Regulierung des Religionssektors.


Umgerechnet 216 Euro soll ein Anhänger der freikirchlichen „Alleluia Ministries“ dafür bekommen haben, den Gläubigen eine Lähmung vorzutäuschen. Einer weiteren Kirchgängerin hätten die Pastoren knapp 100 Euro pro Monat dafür gezahlt, ihre Freunde glauben zu machen, sie leide an Aids. „Sie wollten, dass ich angebe, HIV-positiv zu sein, und dann betete der Pastor für mich“, wird die Frau zitiert.