| 20:20 Uhr

Streit um Grundstück eskaliert in Geiselnahme

Starnberg. Nach stundenlangem Martyrium ist in der Nacht zum Montag ein 83-Jähriger aus dem Keller eines Hauses in Starnberg befreit worden. Die Hausbesitzer hatten den ehemaligen Notar nach Polizeiangaben angekettet und Forderungen an die Behörden gestellt. Mit der Tat eskalierte ein jahrelanger Rechtsstreit im Zusammenhang mit der Zwangsversteigerung eines Grundstücks

Starnberg. Nach stundenlangem Martyrium ist in der Nacht zum Montag ein 83-Jähriger aus dem Keller eines Hauses in Starnberg befreit worden. Die Hausbesitzer hatten den ehemaligen Notar nach Polizeiangaben angekettet und Forderungen an die Behörden gestellt. Mit der Tat eskalierte ein jahrelanger Rechtsstreit im Zusammenhang mit der Zwangsversteigerung eines Grundstücks. Der 66 Jahre alte Täter und seine Frau hatten den unbeteiligten Juristen am Sonntag unter dem Vorwand in ihr Haus gelockt, er möge sich die Unterlagen zu dem Rechtsstreit ansehen. Dann nahmen sie den Mann als Geisel. Sie ließen den Notar bei seiner Tochter anrufen und Forderungen stellen. Ein Sondereinsatzkommando befreite das Opfer. dpa