Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:40 Uhr

Hilfsorganisation Oxfam
Sexorgien statt Katastrophenhilfe

Oxford. dpa

Mitarbeiter der Hilfsorganisation Oxfam sollen während ihres Einsatzes nach dem Erdbeben in Haiti 2010 Sexorgien mit Prostituierten veranstaltet haben. Das berichtete die Londoner „The Times“ unter Berufung auf einen internen Untersuchungsbericht der Hilfsorganisation von 2011. Oxfam bestätigte, dass mehrere Mitarbeiter wegen sexuellen Fehlverhaltens, Mobbings und Einschüchterung entlassen wurden oder ihre Posten niederlegten. Darunter sei auch der Landes-Direktor. Die Orgien sollen in einer von Oxfam angemieteten Villa stattgefunden haben.